Bauhaus

DDB nimmt Freunde des Hauses den Werbeetat ab

Bauhaus lässt seine Werbung künftig von DDB entwickeln
© Bauhaus
Bauhaus lässt seine Werbung künftig von DDB entwickeln
Die Baumarktkette Bauhaus hat sich für eine neue Werbeagentur entschieden. Nach Informationen von HORIZONT übernimmt die Agentur DDB die werbliche Betreuung des Kunden. Die Entscheidung fiel nach einem mehrstufigen Pitch. Eine Bestätigung dafür ist bislang allerdings nicht zu bekommen.
Die Agentur verweist an das Unternehmen, dort teilt Robert Köhler, Leiter Marketingkommunikation, auf Anfrage mit, dass man sich noch nie zu Agenturbeziehungen geäußert habe und das auch weiterhin so handhaben werde. Gleichwohl kann die Information als gesichert gelten. Dafür spricht auch, dass der bisherige Etathalter Freunde des Hauses kein großes Geheimnis aus dem Verlust des Bauhaus-Etats macht. Die Hirschen-Tochter bestätigt, dass der Vertrag Ende des Jahres ausläuft.


Die erste Kampagne, die vom neuen Betreuer DDB entwickelt wurde, soll im kommenden Jahr zu sehen sein. Welche Werbestrategie Bauhaus mit dem Agenturwechsel verbindet, ist nicht bekannt. Bauhaus ist hinter dem Marktführer Obi die Nummer 2 der Branche. Das Mannheimer Unternehmen hat sich von den großen Anbietern am längsten dem von Hornbach und seiner Agentur Heimat gesetzten Trend entzogen, in der Baumarktwerbung auf besonders kreative und emotionale Markenwerbung zu setzen.

2014 hat Bauhaus aber einen Kursschwenk vollzogen (Claim: "Wenn’s gut werden muss") und sich von der klassischen Preiskommunikation verabschiedet. Damals wurde auch die Agentur Freunde des Hauses verpflichtet. 2017 investierte Bauhaus brutto rund 70 Millionen Euro in klassische Werbung. Zum Vergleich: Bei Hornbach waren es brutto rund 40 Millionen Euro. mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats