Nach Abschied von Interone

Matthias Schäfer wechselt als Kreativchef zu Cocomore

Matthias Schäfer
© Cocomore
Matthias Schäfer
Ende Juni hatte Matthias Schäfer seinen Job als Chief Creative Officer bei Interone an den Nagel gehängt. Während die BBDO-Tochter mit Christian Weigel direkt einen Nachfolger präsentierte, blieb unklar, wohin es den Kreativen nach insgesamt 16 Jahren Interone verschlagen würde. Jetzt herrscht Klarheit: Schäfer wechselt zu Cocomore nach Frankfurt.

Bei der auf Marketing, IT und Experience Design spezialisierten Agentur heuert Schäfer als Chief Creative Officer an. Die Position wurde neu geschaffen. Zudem wird Schäfer Mitglied der Geschäftsleitung.



Mit seinem 40-köpfigen Kreativteam soll Schäfer an den Standorten Frankfurt, Köln, Genf und Sevilla innovative Kampagnen, digitale Plattformen sowie smarte Apps und Services für Kunden wie Procter & Gamble, Rabobank und Tele Columbus entwickeln. Zudem soll er das Agenturprofil noch stärker in Richtung digitale Markenerlebnisse schärfen.

"Matthias ist eine echte Bereicherung für Cocomore und ein Digital-Kreativer der ersten Stunde. Wir sind sehr froh, ihn für unser Agenturkonzept gewonnen zu haben", sagt Cocomore Gründer und CEO Hans-Ulrich von Freyberg. "Mit seiner Expertise für Content, Kampagnen, digitale Plattformen und Service Design verstärkt er unsere Kompetenz, gemeinsam mit unseren Kunden unternehmerische Erfolge zu erzielen", so von Freyberg weiter. 


Schäfer hat gut 16 Jahre und damit den Löwenanteil seiner Laufbahn bei Interone verbracht. Bevor er bei der BBDO-Tochter zum CCO aufstieg, war er auch mehrere Jahre als Creative Managing Director für die Agentur tätig. In dieser Zeit verantwortete er nationale und internationale Projekte für Kunden wie Eon, BMW, Telefonica O2, Unilever und die DKB. Vor seinem Wechsel zu Interone hatte er unetr anderem bei I-D Media, Tomorrow Internet und MME gewirkt. mas

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats