Moët & Chandon, Sephora, Givenchy & Co

Publicis Media setzt sich im LVMH-Pitch durch

Die Kampagnen für Louis Vuitton werden künftig von Publicis Media geschaltet
© LVMH
Die Kampagnen für Louis Vuitton werden künftig von Publicis Media geschaltet
Großer Erfolg für Publicis Media: Das Agenturnetwork aus der Publicis Groupe hat sich im Pitch um den Mediaetat des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH durchgesetzt. Nach Informationen von HORIZONT Online wird Publicis Media künftig Mediaplanung und -einkauf im 15 Länder umfassenden Wirtschaftsraum Europa, Naher Osten und Afrika verantworten.
Mit der Etatvergabe an Publicis Media brechen für das börsennotierte Unternehmen, dessen Kürzel für Moët Hennessy – Louis Vuitton SE steht, im Media-Business neue Zeiten an. Bislang hatte der weltgrößte Luxusgüterkonzern, der im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 46,8 Milliarden Euro erzielte und Rechte an 70 Marken hält, in den genannten Märkten mit mehreren  Mediaagenturen aus verschiedenen Holdings zusammengearbeitet.


Zu den bisherigen Dienstleistern gehören OMD aus der Omnicom Media Group, Zenith aus dem Hause Publicis Media, das Dentsu Aegis Network (DAN) und Havas Media. Mit diesem Multi-Network-Ansatz ist nun Schluss. In Zukunft werden Marken wie Moët & Chandon, Louis Vuitton, Sephora, Tag Heuer und Givenchy ausschließlich von Publicis Media betreut. 

Der Etatgewinn ist für Publicis Media mit einigem Aufwand verbunden. So will das Network für seinen neuen Großkunden eine maßgeschneiderte Agentur aufbauen.
LVMH @ Publicis Media - so der Name der Spezialagentur - ist nicht der erste Exklusivdienstleister, der für LVMH tätig wird. So hat die Group M aus dem Hause WPP bereits vor drei Jahren mit L'Atelier-Praxis für LVMH eine Agentur für den asiatisch-pazifischen Raum aufgebaut. mas
stats