Mit Kaminski auf Fehmarn

Wie die Ostsee-Insel Fehmarn der Corona-Krise trotzt

   Artikel anhören
Mirko Kaminski im Gespräch mit Fehmarn-Tourismuschef Oliver Behncke
© HORIZONT
Mirko Kaminski im Gespräch mit Fehmarn-Tourismuschef Oliver Behncke
Oliver Behncke ist Tourismusdirektor auf Fehmarn und ihm steckt der Schreck noch in den Knochen. Während des Lockdowns war die Ostsee-Insel nämlich regelrecht abgeriegelt. Nur Menschen mit Erstwohnsitz oder Personen auf dem Weg zur Arbeit durften auf die Insel. Polizisten kontrollierten die Zufahrt über die Fehmarnsundbrücke an einer eigens dafür eingerichteten Polizeistation. Das Ergebnis: Leere Strände, leere Straßen, keine Touristen, keine Einnahmequelle! Jetzt aber herrscht eine gänzlich andere Situation: Aufgrund fehlender Urlaubsalternativen ist es auf Fehmarn aktuell voll wie nie. Muss man da überhaupt noch Werbung und Marketing für die Insel betreiben? Und an welchen Benchmarks misst sich Fehmarn? Diese Fragen beantwortet Behncke im Sommerinterview mit HORIZONT-Videoreporter Mirko Kaminski.




Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats