Mega-Übernahme

Accenture kauft Droga5

Partner: Accenture-Manager Brian Whipple (links) und David Droga
© Accenture
Partner: Accenture-Manager Brian Whipple (links) und David Droga
Die Einkaufstour der großen Beratungshäuser in der Agenturbranche geht weiter. Accenture kauft Droga5. Wie die bereits zuvor akquirierten deutschen Agenturen Kolle Rebbe und Sinner Schrader soll die renommierte New Yorker Kreativschmiede unter das Dach der Sparte Accenture Interactive wandern. Zum Kaufpreis machen die Unternehmen keine Angaben. Ein Sprecher bestätigt allerdings auf Anfrage, dass es sich bei der Übernahme um die größte in der zehnjährigen Unternehmensgeschichte von Accenture Interactive handelt. Damit ist klar, dass Accenture viel Geld in die Hand nimmt. Für Sinner Schrader hatte das Unternehmen seinerzeit 100 Millionen Euro gezahlt.
Droga5 gilt als eine der kreativsten Agenturen weltweit. Der 2006 von David Droga gegründete Werbedienstleister, der im Jahr 2017 die Umsatzmarke von 200 Millionen US-Dollar übersprang und derzeit rund 500 Mitarbeiter beschäftigt, hat zuletzt mit Arbeiten für Amazon Prime Video, die New York Times und Game of Thrones Preise abgeräumt. Auf der Kundenliste stehen auch andere namhafte Marken wie Chase, Prudential, Kraft, Hershey, Hennessy und Under Armour.


Den teuersten Zukauf in der Unternehmensgeschichte, der noch von den Wettbewerbsbehörden genehmigt werden muss,  begründet Brian Whipple, globaler CEO von Accenture Interactive, mit dem Nachholbedarf des Beratungshauses beim Thema Kreation. Droga 5 sei aufgrund der hohen Kreativkompetenz, aber auch wegen der strategischen Präzision und der Fähigkeiten beim Thema Brand-Experience der Wunschpartner gewesen. 

Entsprechend hoch liegt nun die Messlatte. 
Das Know-how von Droga5 solle dazu beitragen, aus Accenture Interactive eine "Experience Agency" zu formen, die in der Lage sei, Marken in die digitale Zukunft zu führen. Ziel sei die Etablierung eines neuartigen Agenturmodells, das Unternehmen bei der Transformation unterstützen und Konsumenten an allen Touchpoints ein einheitliches Markenerlebnis bieten solle. 


"Die Zukunft der Markenbildung ist mehr als die Kreation großer Ideen, es geht um die Kreation großartiger Erlebnisse", sagt Whipple. Glaubt man dem Manager, dann wird sich der Zusammenschluss mit Droga5 nicht nur für das Beratungsunternehmen selbst, sondern für die gesamte Werbeindustrie als "wegweisender Meilenstein" entpuppen. 

Das Management-Team von Droga5 soll auch nach der Übernahme im Amt bleiben. Droga selbst bleibt als Creative Chairman an Bord, Sarah Thompson als globale CEO. Auch UK-Chef Bill Scott wird wie das verbleibende Führungs-Team zu Accenture Interactive wechseln. Droga bezeichnet die Übernahme als "aufregendes neues Kapitel" in der Geschichte der Agentur. "Accenture Interactive ist einer der disruptivsten Player der Industrie, und Droga5 war immer ein sicherer Ort für kühne Ideen", so Droga, der sich zuversichtlich zeigt, dass auch die Kunden der Agentur von dem Deal profitieren werden. 

Accenture Interactive hat nach eigenen Angaben im Ende August 2018 abgeschlossenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um 30 Prozent auf 8,5 Milliarden US-Dollar gesteigert. Dazu beigetragen haben zahlreiche weitere Übernahmen. Neben Sinner Schrader, das 2017 für 100 Millionen Euro aufgekauft wurde, und der Ende 2018 akquirierten Kreativagentur Kolle Rebbe waren in den vergangenen Jahren unter anderem die Designagentur Fjord sowie die Kreativagenturen Karmarama und The Monkeys unter das Dach des Beratungshauses gewandert. mas
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats