Special

Willi Weber
Mediaagenturen bei den Screenforce Days

Ohne Reichweite keine Werbewirkung

Ohne Reichweite ist alles nichts - darüber sind sich die Chefs der größten deutschen Mediaagenturen einig. "Ich glaube an Reichweite und an Wirkung", sagt Manfred Kluge, Chairman DACH der Omnicom Mediagroup, im Talk bei den Screenforce Days. Er fordert Kunden und Agenturen jedoch dazu auf, genauer hinzusehen, ob ihre Werbegelder auch gut eingesetzt sind.
von Juliane Paperlein Donnerstag, 27. Juni 2019
Alle Artikel dieses Specials
X
"Ich würde mir wünschen, dass wir Dinge wieder mehr hinterfragen", so Kluge. "50/1 ist totaler Quatsch und darf auch nicht der Maßstab sein", sagt er mit Blick auf Onlinewerbung, bei der ein Werbemittel auch dann schon als gesehen abgerechnet wird, wenn die Hälfte des Werbemittels für gerade mal eine Sekunde im sichtbaren Bereich war. "Unser Versprechen an die Kunden ist es, einen messbaren Beitrag zu leisten. Das ist unsere Verantwortung."


Screenforce Days: Die besten Bilder von Tag 2


Mindshare-Chefin Katja Brandt sieht die Relevanz von Bewegtbild unverändert hoch. "Durch Bewegtbild können wir starke Marken bilden." Allerdings wünscht sie sich angesichts der sinkenden Nettoreichweiten von TV mehr Schulterschlüsse auf allen Seiten.

Meist gelesen auf Horizont+
Daher begrüßt sie auch D-force, das gemeinsame Programmatic-Advertising-Joint-Venture von Seven-One Media und IP Deutschland, über das Kunden Werbeplätze auf Video- und Addressable-TV einkaufen können. Die Industrie solle sich überlegen, wo  man in drei Jahren sein wolle und daran als Industrie arbeiten. "Viele Diskussionen sind sehr kleinteilig", sagt sie. 


„Die Entkoppelung von Reichweite und Leistung ist nicht ok.“
Georg Berzbach
Georg Berzbach (li.) und Andrea Malgara auf den Screenforce Days
© Willy Weber
Georg Berzbach (li.) und Andrea Malgara auf den Screenforce Days
Andrea Malgara, Sprecher der Geschäftsführung von Mediaplus, fordert die TV-Vermarkter auf, sich auf ihren Kern zu konzentrieren. "Die Treiber von Wirkung sind Reichweiten und die Größe der Werbemittel".

Georg Berzbach, COO von Dentsu Aegis Networks,  unterstützt die Forderung der Werbungtreibenden. Der Kundenverband OWM hatte im Vorfeld der Screenforce Days die Leistungsabrechnung kritisiert. "Die Entkoppelung von Reichweite und Leistung ist nicht ok", sagt er. Berzbach will das bisherige Abrechnungssystem, das auf absoluten Spotpreisen basiert, mit einem reichweitenorientierten Abrechnungs- und Preissystem ablösen. pap
stats