Media-Network

Recma-Auszeichnung, Etatgewinne und ein neuer COO - OMD hat einen Lauf

   Artikel anhören
Florian Adamski ist weltweiter CEO der Mediagentur OMD
© Britta Würzburg
Florian Adamski ist weltweiter CEO der Mediagentur OMD
Schöner Erfolg für Florian Adamski: Knapp vier Jahre, nachdem er den Posten des Worldwide CEO von OMD erklomm, schafft das Mediaagentur-Netzwerk im Recma Diagnostic Report den Sprung auf Platz 1. Auch für Deutschland gibt es mit zwei wichtigen Etatgewinnen Positives zu vermelden. Und dann ist da auch noch eine wichtige Personalie.

2017 übernahm Florian Adamski als 40-Jähriger die Führung bei der Mediaagentur OMD, die vor allem im Heimatmarkt USA in schweres Fahrwasser geraten war. Seitdem geht es beständig bergauf, 2019 und 2020 kürte Adweek OMD zur "Global Agency of the Year". Jetzt gibt es den nächsten Prestigeerfolg zu vermelden. Nach acht Jahren schafft es die OMD zurück auf Platz 1 beim Recma Diagnostic Report und löst damit den Dauersieger Carat ab. Berücksichtigt werden in dem Ranking die Leistungen in 19 Kriterien wie Neugeschäft und Wettbewerbsfähigkeit in 47 Ländern.


Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats