+Aldi-Weihnachtskampagne

Eine Vater-Sohn-Geschichte als emotionales Highlight

   Artikel anhören
Der Teenager im Aldi-Weihnachtsspot erlebt keine wirklich besinnliche Vorweihnachtszeit
© McCann
Der Teenager im Aldi-Weihnachtsspot erlebt keine wirklich besinnliche Vorweihnachtszeit
Aldi krönt seine Weihnachtskampagne mit einem cineastischen, knapp dreiminütigen Werbefilm, der die emotionale Geschichte einer schwierigen Vater-Sohn-Beziehung erzählt. Mit dem Film will der Discounter zeigen, dass Weihnachten für viele Menschen keineswegs harmonisch, lustig und traditionell verläuft und es dennoch gelingen kann, selbst aus schwierigen Situationen das Beste zu machen.

Der Auftritt stammt von McCann in Düsseldorf und wurde unter Federführung von Kreativchef Götz Ulmer realisiert. Obwohl der aktuelle Spot Bestandteil der bereits laufenden Kampagne "Endlich wieder Weihnachten" ist, kommt Kai Karotte, der deutsche Verwandte von Aldis britischer Kult-Werbefigur Kevin the Carrot, dieses Mal nicht zum Einsatz. Und zwar aus gutem Grund: Der lustige Kai Karotte hätte nicht zu der gefühlvollen, eher ernsten Tonalität des Films gepasst, mit dem Aldi den aktuellen Zeitgeist treffen will.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats