Max Award

Grand Prix für La Red und Jägermeister

Snoop Dogg im Jägermeister-Spot
© Jägermeister
Snoop Dogg im Jägermeister-Spot
Der große Gewinner des Max Award 2019 heißt La Red! Die Hamburger Agentur sicherte sich im Publikumsvoting des Dialogmarketingwettbewerbs nicht nur Gold, sondern gewinnt obendrein den Best-in-Show-Award. Prämiert wurde das "Drop-In-Konzert" für Jägermeister mit Superstar Snoop Dogg.

Bei dem nach Agenturaussage ersten Live-Konzert per Sprachassistent hat Jägermeister die Drop-In-Funktion von Alexa gekapert, um den berühmten Rapper akustisch mit dem Wohnzimmer eines Fans zu verbinden, damit er dort exklusiv für ihn und seine Kumpels performt. Für das kreative Dreamteam La Red und Jägermeister gab es bei der Verleihung im Rahmen der Online Marketing Rockstars außerdem noch einen Max Award in Bronze für die "Goldbae-Edition" des Kräuterlikörs.


Lediglich drei weitere Arbeiten wurden vergoldet: Die Kampagne "Ode to the Future" für Merck von Fischer-Appelt und deren Digitaltochter Fork Unstable Media, das Projekt "Dialog der Generation" für die Deka Bank von GKK Dialog und Scholz & Friends iDialog sowie "Catapult Air - Im hohen Bogen nach Sylt" für Sylt Marketing von Philipp und Keuntje. Daneben gab es sechsmal Silber und 13-mal Bronze. Der erfolgreichste Teilnehmer des Wettbewerbs ist eine Agentur, die weder Gold noch Silber abgeräumt hat - dafür aber gleich sechsmal Bronze, was genügt, um den Medaillenspiegel anzuführen. Die Rede ist von der Serviceplan-Gruppe, die für Kampagnen im Auftrag von Beck’s, BMW, IGFM, Penny-Markt, Sky Deutschland und Too Many T’s ausgezeichnet wurde.

Generell hat die Vorjury bei der 3. Auflage des Max-Award härter ausgesiebt als in den vergangenen Jahren: Dieses Jahr schafften es gerade mal 23 von maximal 30 möglichen Arbeiten in die Finalrunde und damit aufs Siegertreppchen. Im Vorjahr waren es 26, im Premierenjahr 2017 sogar 27. Wer welches Edelmetall bekommt, entscheiden hier die Online-User. Und die machten ordentlich Gebrauch von ihrem Wahlrecht: "Wir haben so viele Votes verzeichnet wie noch nie zuvor", freut sich Jurypräsident Michael Koch. Fast 5000 Stimmen wurden abgegeben.


Das strengere Votum der Vorjury könnte damit zusammenhängen, dass insgesamt weniger Arbeiten im Rennen waren als 2018. Damals waren es 228 Einsendungen, die genaue Zahl der diesjährigen Wettbewerbsbeiträge ist nicht bekannt. Der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV), der den Award veranstaltet, führt den Rückgang darauf zurück, dass die Einreichphase aufgrund der Integration in das OMR Festival deutlich kürzer war. Zwischen dem Max Award 2018 und dem aktuellen Event lagen nur wenige Monate. DDV-Präsident Patrick Tapp glaubt aber dennoch, dass der Zusammenschluss mit den Online Marketing Rockstars richtig und wichtig war. Das Hamburger Branchenevent sei das ideale Umfeld für den Max-Award – auch in Zukunft. „Die Resonanz auf das Online-Voting und die Preisverleihung auf der OMR waren überwältigend. Auf dieser jungen Messe mit seinem digitalaffinen Publikum ist der Max bestens aufgehoben“, erklärt Trapp.

Der DDV hat den Max Award vor zwei Jahren anstelle des traditionellen DDP-Wettbewerbs gelauncht. Das Besondere an dem neuen Format: Nachdem eine Fachjury alle Einsendungen geprüft und die Finalisten ermittelt hat, entscheiden die Online-User in einem öffentlichen Voting über die Verteilung von Gold, Silber und Bronze. "Mir ist keine Abstimmungsform bekannt, die fairer ist", stellt Koch fest. Hier geht es zur Übersicht aller Gewinner. bu

stats