#masktounlock

Wie Jung von Matt und eine Näh-Community Masken für alle bereitstellen wollen

   Artikel anhören
Jung von Matt und Makerist helfen beim Selbernähen von Schutzmasken
© Jung von Matt
Jung von Matt und Makerist helfen beim Selbernähen von Schutzmasken
Spätestens seit der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht sind Masken in und auf aller Munde. Nur mit der Bereitststellung ist es immer noch so eine Sache. Viele Anbieter kommen mit Herstellung und Vertrieb nur schwer hinterher. Damit möglichst alle schnellstmöglich Masken bekommen, ruft Jung von Matt/Next Alster zusammen mit der DIY-Plattform Makerist jetzt zum Selbernähen und zum Spenden an bedürftige Organisationen und Privatpersonen auf.
Die Aktion steht unter dem Motto #MaskToUnlock. Mit dem Hashtag wollen Kunde und Agentur verdeutlichen, dass nur mit dem konsequenten Tragen von Masken verhindert werden kann, dass sich das Coronavirus weiter verbreitet und es bald eine schrittweise Rückkehr ins normale Leben geben kann.
Damit möglichst viele von der Aktion erfahren, hat Makerist zusammen mit JvM/Next Alster eine begleitende Kampagne entwickelt, die auf einer Online-Challenge basiert. Die beiden Influencerinnen Masha und Bianca Zapatka erklären dabei in kurzen Clips, warum es sich lohnt, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, was sie persönlich in der Krise am meisten vermissen und durch das Tragen einer Maske "unlocken" wollen. Am Ende der Clips nominieren die Protagonistinnen andere Influencer und sorgen so dafür, dass sich der Hashtag #MaskToUnlock weiter in den sozialen Netzwerken verbreitet.


Entwickelt wurde das Kampagnenkonzept sowie die Landingpage von Jung von Matt/Next Alster in Zusammenarbeit mit Jung von Matt/Tech. Auf der Webseite können Organisationen und Privatpersonen, die dringend Masken benötigen, Anfragen stellen und sich von der Näh-Community mit selbstgenähten Masken versorgen lassen. Auch für alle, die selbst zur Nähnadel greifen wollen, gibt es auf der Seite Tutorials, Schnittmuster und eine Vielzahl von Designs für selbst genähte Masken.

Bei Jung von Matt/Next Alster zeichnen Alexandru Lungu (Art Director), Camilla Szilagyi (Senior Concept Creative), Hendrik Schulz (Copywriter), Jennifer Schaub (Senior Project Manager), Malte Güstrau (Copywriter), Peter Stroeh (Managing Director), Robert Andersen (Executive Creative Director), Simon Hiebl (Creative Director), Sonja Stockmann (Client Service Director) sowie Tim Blunck (Art Director) verantwortlich. Bei JvM/Tech sind Hanna Brosz (Project Manager Digital), Jacqueline Daenecke (Art Director Digital) und Matthias Rohmer (Technical Director) an dem Projekt beteiligt. Die Musik kommt von White Horse Musictt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats