Lünendonk-Studie

Accenture ist die größte IT-Beratung in Deutschland

Laut Lünendock erzielt Accenture in Deutschland einen Umsatz von 2 Milliarden Euro
© Accenture
Laut Lünendock erzielt Accenture in Deutschland einen Umsatz von 2 Milliarden Euro
Die Nachfrage nach IT-Beratungsleistungen ist im Zuge der digitalen Transformation ungebrochen stark. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Lünendonk rechnen die führenden Anbieter für IT-Beratung und IT-Services in Deutschland dieses Jahr mit einem Wachstum von rund 12 Prozent. Das liegt knapp unter dem Wert des Vorjahres, in dem sie ihre Umsätze um 13,5 Prozent steigern konnten. Klare Nummer 1 der Branche ist Accenture.
Lünendonk schätzt den Deutschland-Umsatz von Accenture für das Jahr 2017 auf rund 2 Milliarden Euro (2016: 1,75 Milliarden Euro). Dahinter rangieren T-Systems mit 1,4 Milliarden und IBM mit 1,28 Milliarden Euro. Auf den Plätzen 4 und 5 folgen Capgemii mit 920 Millionen Euro und NTT Data mit 702 Millionen Euro. Zu Marktführer Accenture gehört unter anderem die Digitalagentur Sinner Schrader. Sie hat im vorigen Jahr einen Honorarumsatz von rund 58 Millionen Euro erzielt, trägt also knapp 3 Prozent zum Gesamtumsatz der Beratungsfirma in Deutschland bei, die hierzulande knapp 8000 Mitarbeiter beschäftigt.


Für die Studie hat Lünendonk-Partner Mario Zillmann 78 Dienstleister (IT-Beratungen und IT-Service-Unternehmen) untersucht. Die Auswertung kann als repräsentativ angesehen werden, da diese Firmen in Summe einen Umsatz von 31 Milliarden Euro erzielen und damit mehr als zwei Drittel des gesamten deutschen IT-Dienstleistungsmarktes abdecken. Als IT-Beratungen gelten dabei Anbieter, die mehr als 60 Prozent ihres Umsatzes mit IT-Beratung, Individual-Softwareentwicklung und Systemintegration erzielen. Anbieter, die schwerpunktmäßig mit dem Betrieb von Rechenzentren, Wartungs- und Supportleistungen befasst sind, werden als IT-Service-Unternehmen eingestuft.

Die IT-Beratungen profitieren laut der Studie vor allem davon, dass immer mehr Kunden, vor allem Großunternehmen und Konzerne, größere Auftragspakete vergeben, in denen sie eine Reihe von Teilprojekten bündeln. Im Agenturgeschäft hatte man es dagegen viele Jahre mit einem gegenläufigen Trend zu tun: Die Aufgaben wurden immer kleinteiliger und größere Mandate in Einzelprojekte zerlegt. Allerdings ist auch hier zu beobachten, dass vor allem große Unternehmen wieder verstärkt nach übergreifenden Lösungen aus einer Hand suchen.


Wachstumstreiber für das Geschäft der IT-Beratungen ist vor allem die digitale Transformation. Nahezu alle großen Unternehmen richten derzeit ihre Strategien, Prozesse und Geschäftsmodelle neu aus und brauchen dabei Unterstützung von IT-Spezialisten. Besonders gefragt ist dabei Know-how in Bereichen wie Big Data, IoT, Automatisierung und Cloud Services. mam
stats