Lotto Bayern

FJR "warnt" vor großem Lotto-Glück

Der Spot arbeitet mit einem plakativen "Warnhinweis"
© Lotto Bayern
Der Spot arbeitet mit einem plakativen "Warnhinweis"
Zur Glücksspiel-Werbung gehört die Warnung vor dem Suchtpotenzial dazu - weniger normal ist es, wenn ein Lotto-Anbieter für die schönen Risiken und Nebenwirkungen seines Angebots wirbt. Lotto Bayern tut nun genau das.
Für das Produkt "6aus49" hat die Gesellschaft aus dem Deutschen Lotto- und Totoblock eine neue Imagekampagne gestartet. In dem TV-Spot sieht man glückliche Gewinner, die an einem Strand in ihrem Wohlstand schwelgen. Es folgt der "Warnhinweis": "Achtung! Lottospielen kann Fernweh verursachen". Mit derselben Mechanik arbeiten die Kampagnenmotive.
Die Kampagne wird On- und Offline umgesetzt. Die Spots sind auf Infoscreens, im Addressable-TV sowie Online und in sozialen Netzwerken zu sehen, die Motive werden bayernweite als Großflächen- und Citylight-Plakate platziert. Funkspots auf reichweitenstarken Sendern und Plakate in über 3.500 Annahmestellen runden das Kampagnenpaket ab. 


Kreiert wurde die Kampagne von der Münchner Werbeagentur FJR, die den Etat letztes Jahr nach einem Pitch gewinnen konnte. Auf Agenturseite zeichnen Thomas Junghanns (Geschäftsführer Beratung), Frederik Kittsteiner (Geschäftsführer Kreation), Frederick Denk (Creative Director Art) und Ralf Rolland (Beratung) verantwortlich.
Motiv aus der Kampagne für 6aus49
© Lotto Bayern
Motiv aus der Kampagne für 6aus49
Der Deutsche Lotto- und Totoblock setzt sich aus den Landesgesellschaften aller 16 Bundesländer zusammen. Zu den Produkten gehören Lotto, Oddset, Glückspirale, Toto und Keno. Laut Statista konnten die Glücksspielunternehmen im Jahr 2018 zusammen insgesamt rund 7,4 Milliarden Euro mit Lotterien und Wetten umsetzen. Rund 84,5 Millionen Euro davon flossen davon laut Nielsen in die Werbung (-2,6 Prozent). ire

stats