#LikeABosch

Jung von Matt baut Geschäft bei Bosch aus - und dreht Erfolgskampagne weiter

   Artikel anhören
Bosch weitet die Zusammenarbeit mit Jung von Matt/Next Alster aus - und setzt #LikeABosch fort
© Bosch
Bosch weitet die Zusammenarbeit mit Jung von Matt/Next Alster aus - und setzt #LikeABosch fort
Mit der Erfolgskampagne #LikeABosch werben Bosch und Jung von Matt/Next Alster seit Anfang 2019 für die Internet-of-Things-Produkte des schwäbischen Traditionskonzerns. Bei Bosch ist man von dem kreativen Auftritt so überzeugt, dass man ihn nun auch auf das Tochterunternehmen Bosch Siemens Hausgeräte (BSH) und damit auf ein breites B2C-Segment ausweitet. Jung von Matt/Next Alster hat sich dazu in einem mehrmonatigen Pitch gegen den bisherigen Etathalter Leagas Delaney in London durchgesetzt - und legt nun die ersten #LikeABosch-Spots für Bosch Hausgeräte vor.
Dabei setzen Kunde und Agentur laut eigenen Angaben einerseits auf eine emotionale und humorvolle Ansprache und andererseits auf ein starkes Leistungsversprechen der Marke. Dennoch ist nicht alles genauso wie bei der IoT-Kampagne mit dem gleichen Namen. Der #LikeABosch-Auftritt für BSH setzt zwar auch auf den unterhaltsamen Musikvideo-Charakter, dafür aber nicht auf das mittlerweile bekannt gewordene Schnurrbart-Testimonial Shawn. Das begründen Bosch und Jung von Matt damit, dass #LikeABosch als breite Marken-Plattform längerfristig genutzt werden und auf das Endkundengeschäft ausgeweitet werden soll. So sind in den beiden Clips gleich mehrere, divers gecastete Protagonisten zu sehen.
Konkret bewerben Kunde und Agentur in den ersten Filmen etwa eine Waschmaschine mit i-DOS-Funktion, die das Waschmittel selbst dosiert und dadurch viel Wasser spart, einen energiesparenden Geschirrspüler und einen Kühlschrank, der Essen länger frisch hält und so verhindert, dass zu viel Abfall entsteht. Über allem steht das Ziel, den Endkunden ein nachhaltiges und gesundes Leben zu ermöglichen. Um diese ernste Absicht im humorvollen #LikeABosch-Stil zu vermitteln, setzen Bosch und BSH unter anderem auf fröhliche Kakteen, traurige Waschbären und zielsichere Babys.


"Schön, dass es uns mit vereinten Kräften gelungen ist, mit der neuen Kampagne für Bosch Hausgeräte den schwierigen Spagat zwischen Unterhaltung und Haltung zu schaffen", sagt David Leinweber, Group Creative Director bei Jung von Matt/Next Alster: "Und wir gleichzeitig beweisen können, dass #LikeABosch auch für andere Geschäftsbereiche der Marke Bosch funktioniert und noch lange nicht auserzählt ist."
 Die kreative Fortführung der Kampagne zeigt sich auch in der Tatsache, dass Jung von Matt zusammen mit seiner hauseigenen Musikagentur White Horse Music eine neue, relaxtere Version des bekannten Themas entworfen hat. Akustikgitarren sollen dabei das Gefühl vermitteln, dass Hausarbeit ganz entspannt und stressfrei von der Hand geht, während die Geräte den Menschen die harte Arbeit abnehmen. Der Ohrwurm-Charakter bleibt dabei aber dennoch erhalten. Zudem werden die Spots anders als bei der IoT-Kampagne in den wichtigsten Märkten jeweils in die Landessprachen übersetzt und von lokalen Musikern gerappt. 

"Wir freuen uns sehr, dass aus 'Like a Bosch', das 2018 zunächst als eine internationale Kampagne für den innovativen Bereich Internet of Things gestartet ist, inzwischen eine echte Bewegung für die gesamte Marke Bosch geworden ist, welche die Transformation des ganzen Unternehmens unterstützt", so Andreas Ernst, Managing Partner bei JvM. "Der Plan, dass sich erstmals in der langen und erfolgreichen Geschichte dieses großen Unternehmens verschiedene Geschäftsbereiche wie Mobility Solutions, Smart Industry – und jetzt Home Appliances als Pilot – zu einer gemeinsamen Markenbewegung zusammenschließen, ist unglaublich stark."


Neben den TV- und Onlinefilmen kommen Print- und OOH-Motive sowie Social Assets zum Einsatz. Europa-Start der Kampagne ist September 2020. In den kommenden Monaten sollen weitere Filme und Maßnahmen folgen.

Bei Jung von Matt/Next Alster zeichnen Andreas Ernst (Managing Partner), Max Lederer (Managing Creative Director), David Leinweber (Group Creative Director), Jörg Meyer (Creative Director), Simon Schröder (Client Service Director), Toni Gabel (Senior Project Manager), Anahita Ghanizadeh (Copywriter), Natascha Kuehn (Copywriter), Dennis Cicioglu (Copywriter), Lina Borchmann (Art Director), Marie Rothemund (Junior Art Director), David Voss (Senior Producer), Fabian Bastian (Senior Strategist), Lea Karle (Strategist), Nick Nowottny (Executive Producer White Horse Music) sowie Lisa Weller (Senior Music Consultant White Horse Music) verantwortlich. Produziert wurden die Clips von Czar unter der Regie von Ben Callnertt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats