#LifeBeyondOrdinary

DDB erfindet für Miele die Geschirrspüler-Werbung neu

   Artikel anhören
 Freediverin Marina Kazankova taucht für Miele
© Miele
Freediverin Marina Kazankova taucht für Miele
DDB Düsseldorf legt die erste Arbeit für den im Juni gewonnenen Kunden Miele vor. Die globale Kampagne #LifeBeyondOrdinary inszeniert den Geschirrspüler G7000 auf eine für das Segment recht ungewöhnliche Art und Weise: Hauptdarstellerin ist die russische Freediverin Marina Kazankova, die in dem Kampagnenspot von ihrem Leben ohne Grenzen berichtet.
"Ich wollte nie ein gewöhnliches Leben, ich wollte immer mehr", erzählt Kazankova, die auch als Schauspielerin arbeitet, in dem Miele-Spot. Die 37-Jährige hatte im Jahr 2016 einen Weltrekord aufgestellt, als sie mit einem einzigen Atemzug 154 Meter lang getaucht war. Die Grenzen des Möglichen zu verschieben soll auch der Anspruch des G7000 sein, der etwa das Reinigungsmittel beim Spülvorgang automatisch dosiert, je nach Grad der Verschmutzung.
Mit der Kampagne wolle man mit den etablierten Codes der Hausgeräte-Industrie brechen, sagt Cindy Groenke, Corporate Director Global Marketing & Digital Transformation der Miele Gruppe. "Durch inspirierenden Content und einzigartige Visualisierung erreichen wir hiermit in der Kommunikation und für die Marke Miele ein neues Level." Die Kampagne ist ab sofort deutschlandweit zu sehen, der globale Rollout soll in den nächsten Monaten folgen.

Beim Kanalmix setzt Miele den Fokus auf digitale Kanäle. So gehören Social Media, Search, Display-, Video-, Mobile-Advertising sowie CRM-Aktivitäten zum Maßnahmen-Paket. Offline kommen Out of Home, Print und der Point of Sale zum Einsatz. Die verantwortliche Mediaagentur hierfür in Deutschland ist Performance Media.
Das Key-Motiv der Kampagne #LifeBeyondOrdinary
© Miele
Das Key-Motiv der Kampagne #LifeBeyondOrdinary
Miele gab in diesem Jahr laut Nielsen bislang rund 8,1 Millionen Euro brutto für Werbung aus, ein Minus von fast 25 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Am meisten investierte das Unternehmen dabei in Publikumszeitschriften (rund 3,9 Millionen Euro; - 9,3 Prozent), im TV stiegen die Spendings mit 2 Millionen Euro um 6,4 Prozent.

Online stehen bislang Spendings in Höhe von 780.000 Euro zu Buche - ein sattes Minus von rund 70 Prozent. Durch #LifeBeyondOrdinary dürfte dieses Segment aber deutlich hinzugewinnen. ire

Weitere Kampagnenmotive:

© Miele
 Freediverin Marina Kazankova taucht für Miele
© Miele
Freediverin Marina Kazankova taucht für Miele
stats