Leagas Delaney Hamburg

Dirk Bittermann kommt als CEO, Beratungschef Axel Käser geht

   Artikel anhören
Dirk Bittermann (l.) wird neuer Beratungspartner von Hermann Waterkamp bei Leagas Delaney
© Leagas Delaney
Dirk Bittermann (l.) wird neuer Beratungspartner von Hermann Waterkamp bei Leagas Delaney
Das Hamburger Büro von Leagas Delaney meldet einen namhaften Neuzugang. Mitte Februar steigt Dirk Bittermann als CEO bei der inhabergeführten Agentur ein. Er wird die Niederlassung zusammen mit Co-Gründer und Kreativchef Hermann Waterkamp führen. Der bisherige Beratungschef Axel Käser wird Leagas Delaney dagegen verlassen und will sich neuen beruflichen Aufgaben stellen.
Bittermann kommt von DDB, wo er zuletzt als Elternzeit-Vertretung für Geschäftsführerin Mona Elobeid den Düsseldorfer Standort leitete. Davor war er 18 Jahre für die deutsche BBDO-Gruppe tätig, zuletzt als CEO von BBDO Düsseldorf. Bei seinem neuen Arbeitgeber soll er das Geschäft ausbauen und die Zusammenarbeit mit dem Stammhaus in London vertiefen. Die 1980 gegründete Agentur ist in London, Hamburg, Mailand, Los Angeles und Shanghai vertreten. Zuletzt hatte sich vor allem das Büro in London gut entwickelt.


"Hermann und ich werden in Hamburg das Momentum der internationalen Gruppe nutzen und gemeinsam neue Leistungen für unsere Kunden entwickeln. Zudem werden wir thematische Schwerpunkte setzen. Unsere Kompetenz im Bereich Nachhaltigkeits-Kampagnen ist hier nur ein Anfang, weitere werden folgen", sagt Bittermann über seine neue Aufgabe. Für den 47-Jährigen ist der Wechsel zugleich der Einstieg in eine neue Struktur. Bislang hat er vor allem für internationale Großagenturen gearbeitet und kennt alle Vor- und Nachteile, die es dort gibt. An Leagas Delaney reizt ihn, dass es sich um eine kleinere und inhabergeführte Agentur handelt, die aber dennoch international tätig ist.
„Wir werden thematische Schwerpunkte setzen. Unsere Kompetenz im Bereich Nachhaltigkeits-Kampagnen ist hier nur ein Anfang“
Dirk Bittermann, Leagas Delaney
Das Hamburger Büro von Leagas Delaney hat eine schwere Zeit hinter sich. Die Agentur musste den Verlust des langjährigen Großkunden Škoda verkraften. Das hat viel Energie, vor allem aber Umsatz und Mitarbeiter gekostet. In besten Zeiten beschäftigte die Agentur (inklusive einer für den Autobauer gegründeten Filiale in Prag) fast 120 Leute. Heute sind es noch 35 Mitarbeiter. 2014 ging zunächst das internationale Škoda-Mandat verloren, 2018 musste das Team um Waterkamp dann auch den nationalen Etat für den deutschen Markt abgeben. Aktueller Betreuer ist Thjnk Düsseldorf.

Inzwischen hat sich das Geschäft wieder stabilisiert. 2019 konnten einige neue Kunden gewonnen werden, darunter Fissler, Hilcona, MSC Cruises und der Verband der Südwestdeutschen Zeitungsverleger. Zu den weiteren Auftraggebern gehören Cosmos Direkt, Kerrygold, Bosch und Eismann. Um der Agentur zusätzliche Impulse zu geben, wurde nun via Headhunter ein neuer Partner für Waterkamp gesucht. Suchprofil. Neugeschäft ankurbeln und international erfahren. In der neuen Konstellation positioniert sich Leagas Delaney als Boutique-Agentur, die nicht mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen will.


Der bisherige Beratungschef Axel Käser scheidet laut Pressemitteilung "im besten gegenseitigen Einvernehmen" aus. Er will sich neuen Herausforderungen stellen. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt. "Wir sind Axel Käser zu großem Dank verpflichtet. Er hat dazu beigetragen, dass die Agentur nach dem Verlust von Škoda wieder in die Spur gefunden hat", sagt Waterkamp. Käser war seit Anfang 2016 für Leagas Delaney tätig. Er kam damals von McDonald's-Betreuer Leo's Thjnk Tank. Anfang 2017 war der Mitgründer und langjährige Co-Chef Stefan Zschaler ausgeschieden. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats