Larissa Pohl im Interview

So will der GWA den Nachwuchs- und Fachkräftemangel bekämpfen

   Artikel anhören
GWA-Präsidenten Larissa Pohl will den Personalmangel in Agenturen bekämpfen
© GWA
GWA-Präsidenten Larissa Pohl will den Personalmangel in Agenturen bekämpfen
Schon seit Jahren kämpfen Agenturen um ein besseres Arbeitgeberimage. Gepaart mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie sorgen demografische Entwicklung und Digitalisierung für eine dramatische Personalnot bei den Dienstleistungsfirmen. Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen will mit einem Maßnahmenpaket gegensteuern. Wie genau, das verrät GWA-Präsidentin Larissa Pohl im Interview.
Der GWA hat seine Mitgliedsagenturen befragt, wie viel und wo ihnen Personal fehlt. Die Zahlen sind dramatisch: 1500 Stellen sind allein bei den 85 Befragten vakant, in diesem Jahr sollen mehr als 2000 offene Stellen hinzukommen. Welche Maßnahmen plant der GWA, um nicht nur die Tätigkeit in Agenturen attraktiver zu gestalten und Personal zu halten, sondern neben jungen Menschen auch auch Mitarbeitende 50+, Elternzeitrückkehrer:innen, ehemalige Agenturmitarbeitende, Arbeitnehmer:innen anderer Branchen und Fachkräfte aus dem Ausland zu erreichen? In Kürze haben wir einen Auftaktworkshop mit dem gesamten GWA-Vorstand und unserem Young Board. Jedes einzelne Ressort ist aufgefordert, Ideen und Formate zu entwickeln, um zusätzliche Nachwuchs- und Fachkräfte für unsere Branche und insbesondere Agenturen zu begeistern. Gleichzeitig gilt es, bereits Bestehendes auszubauen.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats