Kreation des Monats

Welche Corona-Kampagne überzeugt am meisten?

   Artikel anhören
Das Bundesgesundheitsministerium steht mit seiner Kampagne #WirBleibenZuhause zur Wahl
© youtube.com/user/BMGesundheit
Das Bundesgesundheitsministerium steht mit seiner Kampagne #WirBleibenZuhause zur Wahl
Auch in der Werbung im TV und in den Digitalkanälen regiert seit einigen Wochen nur ein Thema: Covid-19 und seine Folgen. Immer mehr Marken haben ihre regulären Kampagnen gestoppt und schalten stattdessen Spots, die zu Solidarität, Verantwortungsbewusstsein und Social Distancing aufrufen - oder einfach nur Danke sagen. Beim HORIZONT-Leservoting Kreation des Monats stehen im April deshalb nur Spots zur Wahl, die sich mit Corona auseinandersetzen. Unterdessen haben Kaufland und Sterntag die Wahl im März für sich entschieden.
Mit 49 Prozent aller abgegebenen Stimmen sicherte sich Kaufland mit seinem Food-Porn-Film "Fruits of Love" klar die Spitzenposition vor der neuen Indeed-Kampagne "Nicht Ingrid 2.0" (Kreation: Grabarz & Partner, Hamburg) mit 38 Prozent. Auf Platz drei landet der neue Auftritt für den Mercedes-Benz GLB von Stammbetreuer Antoni Garage (7,7 Prozent). Die rote Laterne hat im März die "GigaCable-Max"-Kampagne von Vodafone inne, die nur auf drei Votes kommt (0,2 Prozent).
Das April-Voting zur Kreation des Monats ist gestartet. In diesem Monat stehen die Corona-Kampagnen und -Initiativen von Aldi (McCann), dem Bundesministerium für Gesundheit (Pulse Advertising), Deutschland gegen Corona (PUK), Edeka (Jung von Matt), Gaffel Kölsch (Lauter, Leute), Mercedes-Benz (Antoni), Penny (Serviceplan), Rewe (Thjnk), Schwäbisch Hall (Ogilvy) und Vodafone (Jung von Matt) zur Wahl. Wir wünschen viel Spaß beim Abstimmentt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats