Krankenkassen

DAK erzählt eine berührende Vater-Sohn-Geschichte über Fürsorge

Die Botschaft des DAK-Spots: "Füreinander da sein. Nichts ist wichtiger"
© BBS via Youtube
Die Botschaft des DAK-Spots: "Füreinander da sein. Nichts ist wichtiger"
Im Oktober musste BBS den Etat der DAK-Gesundheit an Philipp und Keuntje abgeben. Jetzt legt BBS den letzten Auftritt vor, den die Hamburger als Leadagentur für die gesetzliche Krankenkasse entwickelt haben. Darin erzählen die Kreativen eine emotionale Vater-Sohn-Story mit der Botschaft, dass nichts wichtiger ist, als füreinander da zu sein.
Im Spot macht sich ein Mann auf den Weg zu seinem Vater. Auf der Autofahrt sinniert er über seine Kindheit. Er erinnert sich daran, dass sein Vater fast immer da war, wenn es darauf ankam, obwohl er Seemann war - und was er ihm alles beigebracht hat. Heute hat sich das Blatt gewendet: Der greise Vater ist im Altenheim und braucht nun die Fürsorge seines Sohnes. "Füreinander da sein. Nichts ist wichtiger", lautet die Botschaft des DAK-Spots.


Der Werbespot ist Teil einer Kampagne, die bereits 2018 von BBS entwickelt wurde. Die Produktion übernahm Bubbles Film, Regie führte Jan Bonny. Ein 50-Sekünder kommt auf den Social-Media-Kanälen der DAK zum Einsatz und läuft Ende Januar bundesweit im Kino.

Bei der DAK-Gesundheit arbeiteten Falk Oelschläger, Leiter Strategisches Marketing, und Dennis Zachert, Marketing/Markenführungam Projekt. Auf Agenturseite zeichnen Finn Rieckermann und Anja Thomsen (GF Kreation), Holger Diesinger (CD Text), Andreas Reimann (GF Beratung) verantwortlich. bre
stats