Konzernbilanz

Publicis erstattet Führungskräften die Corona-Gehaltskürzungen

   Artikel anhören
Publicis-Chef Arthur Sadoun ist zufrieden mit der Bilanz des Jahres 2020
© Arthur Delloyé
Publicis-Chef Arthur Sadoun ist zufrieden mit der Bilanz des Jahres 2020
Die französische Werbeholding Publicis hat ihre Bilanz für das Coronajahr 2020 vorgelegt. Die Zahlen fallen besser aus als vom Markt, aber auch von CEO Arthur Sadoun erwartet. Der Nettoumsatz ging um 6,3 Prozent auf 9,7 Milliarden Euro zurück. Vor allem das 4. Quartal hat dazu beigetragen, dass sich die Umsatzverluste im Rahmen hielten. In den USA gab es dank der positiven Entwicklung des Dataspezialisten Epsilon im Schlussquartal sogar wieder ein leichtes Wachstum.
Nordamerika ist auch insgesamt die Region, die sich am besten geschlagen hat. Hier fällt der Umsatzrückgang mit insgesamt 2,4 Prozent vergleichsweise moderat aus. In der Region Asien/Pazifik mit dem wichtigen chinesischen Markt, der sich ge

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats