Kampf gegen Covid-19

Looping Group betreut mit Klaus Brinkbäumer Impfstoff-Forschungsprojekt

   Artikel anhören
Dominik Wichmann und Klaus Brinkbäumer
© Tobias Everke
Dominik Wichmann und Klaus Brinkbäumer
Wissenschaftler aus aller Welt wollen das menschliche Immunsystem entschlüsseln. Ihre Arbeit soll bei der Suche nach einem Impfstoff gegen Pandemien helfen. Die Looping Group entwickelt die globale Kommunikationsstrategie und unterstützt das europaweite Fundraising. Verantwortlich für das Projekt ist der Journalist Klaus Brinkbäumer, derzeit in New York City.
Human Vaccines Project heißt das gemeinnützige Konsortium um Wayne C. Koff, und mit Dominik Wichmann vom Brand Publishing House Looping Group stehen die Forscher bereits seit vorigem Jahr in Kontakt. Sie planen nicht weniger als mit Hilfe künstlicher Intelligenz das menschliche Immunsystem zu dekodieren. Dank virtueller Tests könnte dadurch für alle Bevölkerungsgruppen schneller und kostengünstiger ein wirksamer Impfstoff entwickelt werden. Ihr Ziel ist es, globale Krankheiten zu bekämpfen - Pandemien also.

Die Aufgabe der Looping Group war, für die öffentlich-private Non-Profit-Organisation eine weltweite Kommunikationsstrategie zu entwickeln, und das „mehr oder weniger zum Selbstkostenpreis“, sagt Wichmann. Für die Leitung des in New York City angesiedelten Projekts gelang dem früheren Stern-Chef, den dort derzeit lebenden ehemaligen Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer zu gewinnen. Dann kam Corona, und mit dem Virus stieg die Dringlichkeit des Vorhabens.

Seit Mittwoch ist es nun offiziell: Die Chan School of Public Health der Harvard Universität geht mit dem Human Vaccines Projekt eine Partnerschaft ein und wird es massiv fördern. Der Zusammenschluss schafft die Grundlage, auf der nun das europaweite Fundraising startet. Auch das unterstützt die Looping Group. Eine zentrale Rolle soll dabei Julie Bishop spielen, verrät Wichmann. Bishop ist die ehemalige Außenministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Australiens.

„Das Human Vaccines Project und die Harvard Chan School for Public Health sind zusammen ein schlagkräftiges Team bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Covid-19-Virus“, sagt Brinkbäumer. Es sei wichtig, die besten Wissenschaftler und Mediziner zusammenzubringen. Nur so sei die weltweite Krise bald zu beenden. Als eine erste Maßnahme hat er - neben seiner Arbeit als Kolumnist und Autor (vor allem für die Zeit, aber auch den Tagesspiegel, das Tennis Magazin und das lokaljournalistische Projekt Rums) mit den Wissenschaftlern der New Yorker Initiative einen wöchentlich erscheinenden Newsletter mit aktuellen Informationen zum Thema Covid-19 entwickelt.

Die Zusammenarbeit mit der Looping Group ist auf mehrere Jahre angelegt. Geplant ist, mit allem zur Verfügung stehenden Inventar Informationsmaterial zu entwickeln, Journalisten und Wissenschaftler zusammenzubringen und das Thema ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. usi
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats