Kampagne von Theo

Mymoria zeigt, wie gute Werbung für Bestatter aussieht

Eines der insgesamt sechs Motive der Mymoria-Kampagne (Ausschnitt)
© Mymoria
Eines der insgesamt sechs Motive der Mymoria-Kampagne (Ausschnitt)
Werbung für Produkte rund um Beerdigung und Tod? Für Marketer gibt es wohl kaum ein schwierigeres Thema. Die neu gegründete Agentur Theo liefert nun mit einer Anzeigenkampagne für das digitale Bestattungshaus Mymoria ein Beispiel, wie man auf kreative Weise das Tabu "Über den Tod spricht man nicht" brechen kann.

Der Auftritt umfasst insgesamt sechs verschiedene Motive, die unter anderem im Tagesspiegel, in der Wirtschaftswoche und in der Zeit erscheinen. Mit Headlines wie "Sie buchen Ihre Reise online, warum nicht auch die letzte?" oder "Man sagt Asche zu Asche. Nicht. Asche für sehr viel Asche." will Mymoria seinen Online-Dienst bewerben, mit dessen Hilfe Angehörige Bestattungen von zu Hause planen können - bei voller Kostentransparenz, wie das Unternehmen verspricht.

Anzeigenkampagne: Das sind die Motive von Mymoria


"Wir müssen beim Thema Tod provozieren, um das Tabu zu durchbrechen und zum Betrachter durchzudringen", so Björn Wolff, Gründer und Geschäftsführer von Mymoria. "Einfach nur zu sagen, wir sind Mymoria und bei uns können Sie online Bestattungen planen, reicht nicht. Unser Motto #wirsprechendrueber zieht sich durch unsere gesamte Kommunikation, um zu zeigen, wie normal es eigentlich ist."


Der Auftritt stammt von der erst 2018 gegründeten inhabergeführten Agentur Theo in Berlin. "Mit der Digitalisierung öffnet Mymoria diese äußerst traditionelle und schwierige Branche, weshalb wir in den Motiven bewusst für Menschen bekannte Elemente aufgreifen, ihnen aber gleichzeitig visuell sowie inhaltlich eine zeitgemäße Bedeutung geben", erklärt Markus Rieser, Creative Director und Geschäftsführer, die Idee hinter den Motiven.

Der Agenturgründer arbeitete zuvor als Executive Creative Director für Young & Rubicam in Berlin und Frankfurt sowie als Creative Director für Heimat in Berlin. Gründungskunde ist Bärenmarke. Für die Traditionsmarke hat Theo eine Kampagne kreiert, die Anfang März im TV und Online gestartet ist. jeb


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats