JvM, Serviceplan & Co

Diese deutschen Agenturen haben es ins globale Kreativranking geschafft

Die Kreativgeschäftsführer Jens Pfau, Dörte Spengler-Ahrens, Till Eckel und Götz Ulmer (v.l.) können sich freuen: Jung von Matt ist die höchst platzierte deutsche Agentur im globalen Kreativranking WARC Creative 100
© Jung von Matt
Die Kreativgeschäftsführer Jens Pfau, Dörte Spengler-Ahrens, Till Eckel und Götz Ulmer (v.l.) können sich freuen: Jung von Matt ist die höchst platzierte deutsche Agentur im globalen Kreativranking WARC Creative 100
Das britische Beratungs- und Marktforschungsunternehmen WARC hat seine weltweiten Kreativrankings veröffentlicht. Dieses Jahr haben es fünf deutsche Agenturen in die Rangliste geschafft, die bis letztes Jahr unter Gunn Report firmierte: Jung von Matt landet auf Platz 13, Serviceplan auf Platz 23 und Grabarz & Partner auf Platz 33. Ebenfalls unter den Top 100: DDB Berlin, Thjnk und DDB Düsseldorf.

WARC führt die Agenturen nach Standorten auf. Das erklärt, weshalb DDB gleich zweimal in der Liste vertreten ist. Beide Standorte zusammen würden es auf 94,8 Punkte bringen. Das sind 1,3 Punkte mehr als Grabarz & Partner erreicht hat. Zum Vergleich: Jung von Matt bringt es laut dieser Liste auf 169,1 Punkte. Damit ist Deutschlands kreative Nummer allerdings immer noch Lichtjahre von der weltweiten Nummer 1 entfernt: BBDO New York hat 403,2 Punkte auf dem Konto. Deren Londoner Omnicom-Schweistern AMV BBDO und Adam & Eve DDB folgen auf dem Treppchen.



Vor diesem Hintergrund ist es wenig überraschend, dass Omnicom mit 3494,1 Punkten die kreativste Werbeholding ist. Weit abgeschlagen auf Platz 2 folgt WPP mit 2206,1 Punkten. Interpublic, Publicis und Dentsu komplettieren die Top 5. Bei den Agenturnetzwerken sieht die Rangliste wie folgt aus: BBDO Worldwide auf Platz 1, gefolgt von DDB Worldwide, McCann Worldgroup, Ogilvy und TBWA. Interessant: Publicis Worldwide hat es trotz der von ihrer Holding Publicis Groupe für 2017/18 verordneten Award-Pause noch auf Platz 11 geschafft.

Die Kampagne, die laut WARC Creative 100 im vergangenen Jahr die meisten Kreativpreise abgeräumt hat, ist "Palau Pledge" für das Palau Legacy Project, kreiert von Host/Havas in Sydney. Auf dem Treppchen folgen "#Bloodnormal" für Bodyform/Libresse von AMV BBDO in London sowie "Project Revoice" für The ALS Association von BWM Dentsu in Sydney. Bei der besten deutschen Kampagne handelt es sich um "Making the world accessible, Dot by Dot" für Dot Corporation von Serviceplan (Platz 16). Die von Jung von Matt entwickelten Arbeiten "The Ticket-Shoe" für BVG und "The Most German Supermarket" für Edeka landen auf den Plätzen 21 und 27.




In dem Report werden außerdem die meistprämierten Länder, Marken und Auftraggeber aufgeführt. Im Nationenvergleich gibt es keine Überraschungen: Die USA stehen wie immer an der Spitze, gefolgt von Großbritannien und Australien. Deutschland hat sich im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert: Es ging von Platz 4 auf Platz 6 zurück. Bei den Marken hat Burger King die Nase vorn, gefolgt von Nike und Pedigree. Die kreativsten Werbungtreibenden stammen allesamt aus den USA: Mars, Restaurant Brands International (unter anderem Burger King) und Procter & Gamble.

Volkswagen - im Vorjahr noch die Nummer 1 in dieser Liste - ist auf Platz 6 runtergerutscht. Dennoch gibt es im Kunden-Ranking eine Überraschung aus deutscher Sicht: Hier sind mehr deutsche Unternehmen in den Top 100 als im Agenturranking. Weitere deutsche Auftraggeber in den WARC Creative 100 sind: Adidas (Platz 13), Edeka (39), Aldi (49), Schwanhäußer Industrie Holding (Mutterkonzern von Stabilo, 64), Reporter Ohne Grenzen (75) und Daimler (79).

Wer nachprüfen will, ob WARC richtig gerechnet hat, kann dies erstmals tun. Anders als beim Gunn Report, wo stets unter Verschluss gehalten wurde, welche Award Shows in dem globalen Ranking veröffentlicht werden, geht WARC ganz offen mit dieser Information um: Berücksichtigt werden die globalen Shows Cannes Lions, Clio Awards, D&AD, London International Awards (LIA) und The One Show sowie die regionalen Kreativwettbewerbe Adfest, Dubai Lynx, El Ojo de Iberoamérica, El Sol, Eurobest, Golden Drum, Loeries und Spikes Asia. Erst im Januar war bekannt geworden, dass aus dem Gunn Report der WARC 100 wird. Im Zuge der Umstrukturierungen bei der Ascential-Tochter WARC hat die langjährige Verantwortliche für das Thema Gunn Report Emma Wilkie, das Unternehmen verlassen. bu

stats