Jung von Matt/Spree

Ebay verspricht Entspannung nach dem Weihnachtsstress

Ebay will die Nutzer zu Jahresbeginn entspannt verkaufen lassen
© Ebay
Ebay will die Nutzer zu Jahresbeginn entspannt verkaufen lassen
Ebay Deutschland beginnt das Jahr mit einer Kampagne, die zeigen soll, wie einfach und entspannt man über den Online-Marktplatz Dinge wieder loswerden kann. Offiziell will das Unternehmen damit dazu anregen, "gute Vorsätze ganz einfach umzusetzen" und sich "von ungenutzten, schönen Dingen trennen, die nicht mehr gebraucht werden". So kurz nach Weihnachten ist das natürlich eine Botschaft mit Augenzwinkern.
Denn auch wenn Ebay, das bei der vorweihnachtlichen Werbeschlacht der E-Commerce-Anbieter selbstverständlich mitgemischt hat, das so nicht ausdrückt: Natürlich dürfte es auch darum gehen, dass die Nutzer unbrauchbare Weihnachtsgeschenke wieder loswerden können, ohne viel Aufhebens darum machen zu müssen.


Diese Botschaft transportiert Ebay mit 20- und 10-sekündigen Filmen, die einen überaus entspannten Ebay-Nutzer beim Verkaufen seiner Artikel zeigen. Der Protagonist tut in den Spots natürlich alles Mögliche - außer sich mit dem Verkaufsprozess zu beschäftigen.
Damit die Nutzer von dieser Option auch fleißig Gebrauch machen, bietet Ebay privaten Verkäufern eine Rabattaktion: Noch bis zum 6. Januar können sie bis zu 100 Artikel kostenlos auf der Plattform einstellen und bei Verkauf jeweils nur die Hälfte der regulären Verkaufsprovision zahlen.
Die Spots sind bei Youtube und bei RTLs Online-TV-Plattform TV Now zu sehen. 
Begleitet werden sie von Digital Out of Home, Display-Bannern und weiteren digitalen Maßnahmen. Die Kreation stammt von Jung von Matt/Spree, das sich den Social-Media-Lead von Ebay zu Beginn des vergangenen Jahres gesichert hatte. Auf Projektbasis, so wie in diesem Fall, setzt die Agentur aber auch Above-the-Line-Maßnahmen für den Kunden um.

Beim Ebay zeichnen CMO Marc Schumacher, Senior ATL Campaign Manager Helene Korte und Senior C2C Marketing Manager Josh Miles verantwortlich. Die Produktion übernahm Digitalsinn, Lars Timmermann führte Regie. ire
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats