Jung von Matt/Neckar

Die schrägen EnBW-Vögel auf ihrem E-Trip sind wieder da

   Artikel anhören
Die schrägen Vögel (und das Eichhörnchen) von EnBW und Jung von Matt/Neckar fliegen wieder high
© EnBW
Die schrägen Vögel (und das Eichhörnchen) von EnBW und Jung von Matt/Neckar fliegen wieder high
Mit den zugedröhnten Vögeln auf der Stromleitung landete Jung von Matt/Neckar für EnBW 2017 einen echten Überraschungserfolg. Nach einem ersten Comeback ein Jahr später bringen Kunde und Agentur die witzigen animierten Testimonials nun in einer dreiteiligen Webserie zurück und schickt sie auf einen psychedelischen "Trip mit E".
Mit der neuen Kampagne verfolgt der Energieversorger aus Karlsruhe das Ziel, sich nachhaltig als Anbieter für E-Mobilität in den Köpfen der Zielgruppe in den Digitalkanälen zu verankern. Und zu diesem Zweck schickt Jung von Matt/Neckar Taube, Rabe, Eule und Eichhörnchen in gleich drei neuen musikalischen Spots auf abenteuerliche Ausflüge, die die Protagonisten natürlich wieder ziemlich high vom E-Strom erleben. Dabei spart die Kreativagentur nicht mit Anspielungen auf die Pop- und Jugendkultur, was die Clips besonders unterhaltsam macht. Konkret bewirbt EnBW in den Clips das flächendeckende E-Ladenetz, die Schnelllade-Möglichkeiten sowie den Öko-Ladestrom des EnBW-Hypernetz.
"Ein paar abgefahrene Vögel als Zugpferde einzusetzen, ist einfach die logischste Konsequenz, wenn man eine rein rationale Argumentation hinter sich lässt", sagt José A. Diego, verantwortlicher Creative Director bei Jung von Matt/Neckar. "Die Benefits von EnBW mobility+ gehen so nachhaltiger ins Bewusstsein der Leute ein."
Neben den Spots an sich steht eine Landingpage im Mittelpunkt der Kommunikationsmaßnahmen, die ebenfalls von der Agentur entwickelt und umgesetzt wurde. Auf der Seite finden sich unter anderem humorvolle GIFs und Memes sowie Reaction-Videos echter Vögel auf die zugedröhnten animierten Protagonisten der EnBW-Kampagne.

Bei Jung von Matt/Neckar zeichnen Gün Aydemir (GF Kreation), José A. Diego (Creative Director), Alexander Schnaible (Art Direction), Philipp Fernholz (Text), Darek Stoehr (Producer) sowie Christine Seelig (Client Service Director) und Alexa Nocht (Junior Project Manager) verantwortlich. Produziert wurden die Spots von Sehsucht Hamburg unter der Regie von Hans- Christoph Schultheiss. Die Musik übernahm 48K Studio in Berlin. tt
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats