Jost von Brandis

"Know-how über regional aussteuerbare Medien ist bei Mediaagenturen überschaubar"

Udo Schendel ist CEO von Jost von Brandis.
© Jost von Brandis
Udo Schendel ist CEO von Jost von Brandis.
Jost von Brandis (JVB) positioniert sich um: Der Spezialist für Außenwerbung wird eine Agentur für die mobile Customer Journey. Künftig wollen die Hamburger neben Out of Home (OoH) und Digital Out of Home (DOoH) für ihre Kunden auch Planung und Einkauf von Mobile Ads und Digital Audio übernehmen. Damit ist die Agentur in der Lage, alle relevanten Medienkanäle, die außer Haus und mobil genutzt werden, aus einer Hand anzubieten. Im Interview mit HORIZONT erklärt CEO Udo Schendel, was die Hintergründe sind.

Eigentlich kennt man Jost von Brandis als Spezialmittler für Außenwerbung. Nun positionieren Sie sich um als „Agentur für die mobile Customer Journey“. Was steckt dahinter? Die neue Positionierung ist eine logische Folge aus unserem gewachsenen Aufgabenspektrum. Ja, wir sind Spezialisten für Out-of-Home, aber vor allen Dingen sind wir dadurch Spezialisten für Zielgruppen und die Frage, wo sie sich wann bewegen. Wir haben unsere eigene Stärke über Jahre gar nicht erkannt. Aber wenn man im Markt untersucht, wer wirklich Wissen über Zielgruppen und feinräumige Bewegungsmuster hat, stellt man fest, dass es gar nicht so viele Optionen gibt: Das Know-how über regional aussteuerbare Medien bei großen Mediaagenturen ist überschaubar.

Sie haben also eine Nische erkannt und tragen dem mit neuem Namen Rechnung? Nein, es ist eher umgekehrt.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats