JMP Space

So will Grabarz & Partner zum Innovations-Partner von Unternehmen werden

Der Grabarz JMP Space in Berlin
© Grabarz & Partner
Der Grabarz JMP Space in Berlin
Grabarz & Partner umgarnt Kunden mit einem neuen Angebot. Die Hamburger Werbeschmiede bietet ab sofort Innovationssprints als eigenständiges Produkt an. Dafür eröffnet die inhabergeführte Kreativagentur den sogenannten Grabarz JMP Space in Berlin. Dort soll nicht weniger als eine Wiege für unternehmerische Innovationen entstehen.

Mit dem neuen Angebot trägt Grabarz & Partner nach eigenen Angaben dem Umstand Rechnung, dass im Alltag vieler Unternehmen kaum noch Zeit bleibt, um über innovative Ideen und Geschäftsmodelle nachzudenken - und sich auf Basis aktueller Entwicklungen im Consumer-Markt immer wieder neu zu erfinden. Die Antwort auf diese Herausforderung soll der Grabarz JMP Space – gesprochen: Grabarz Jump Space – sein. Hinter dem Kürzel JMP steckt ein von der Agentur neu geschaffener Prozess (siehe Kasten). Dieser hat das Ziel, gemeinsam mit Kunden kommerzielle Produkt-, Service- und Markeninnovationen zu entwickeln. Stattfinden soll das Ganze im JMP Space. Grabarz verspricht potenziellen Kunden einen "inspirierenden Ort", an dem "in kürzester Zeit zukunftsweisende Ideen und Prototypen entstehen" sollen.



Der JMP Prozess
Der JMP-Prozess wird gemeinsam mit dem Kunden durchgeführt. Das Kernteam bilden jeweils Entscheider aus dem Unternehmen und Kreative. Ziel ist es, "das relevante Wissen gebündelt in einem Raum zu haben", heißt es bei Grabarz. Zusätzlich wird das Team je nach Aufgabe um Creative Technologists, Innovations- und Start-up-Experten erweitert. Diese sollen eine frische Perspektive sowie eine schnelle Einschätzung der Machbarkeit und der Profitabilität einbringen.
"Kreativität ist eine Superkraft – ganz besonders für Innovationen. Zeit, dass wir unsere kreativsten Köpfe dafür nutzen, Kunden auch außerhalb der Werbung einen Vorsprung zu verschaffen", erklärt Alexander Kovrigin, Innovationsstratege und Standortleiter vom Grabarz JMP Space, die Ausweitung des Agentur-Portfolios. Auch sonst scheut Grabarz & Partner nicht vor vollmundigen Versprechungen zurück. "Was in traditionellen Innovationsprozessen mehrere Monate oder Jahre dauert, erarbeitet man im Grabarz JMP Space in 4 bis 6 Wochen – in agilen Sprints und mit den neuesten Kreativitäts- und Innovationstechniken", teilt die Agentur mit. Dabei setze ein JMP auf "wissenschaftlich erprobte und auf das Team angepasste Methoden, die über das Schablonenhafte des Design Thinkings hinausgehen." So soll etwa ein ethnografischer Forschungsansatz zum Einsatz kommen, um in die Lebenswelt der zukünftigen Zielgruppe einzutauchen und deren Bedürfnisse zu identifizieren.
„Im JMP erfährt man völlig anderes Denken, völlig anderes Agieren im Team und auf Augenhöhe, sowie die Möglichkeit, neue Dinge auszuprobieren.“
Jochen Mauch
Das Angebot führt Grabarz nicht aus dem luftleeren Raum ein. Vielmehr hat die Agentur bereits 2018 einen JMP-Prozess mit Euronics Deutschland durchgeführt. In diesem wurden laut Agenturangaben über 100 Innovationsideen erarbeitet, wovon nun mehrere in die Implementierungsphase gehen sollen. Bei Euronics kam diese Art der Zusammenarbeit offenbar gut an. "Im JMP erfährt man völlig anderes Denken, völlig anderes Agieren im Team und auf Augenhöhe, sowie die Möglichkeit, neue Dinge auszuprobieren", schwärmt Jochen Mauch. "Mit dem JMP haben wir uns einen unglaublichen Fundus an guten Ideen rund um Services fürs digitale Leben geschaffen. Darunter auch 4 Key-Ideen, mit denen wir tatsächlich in der Zukunft im Markt auftreten wollen", so der Euronics-Marketingchef weiter.

Das Dienstleistungsangebot von Grabarz & Partner geht weit über die Ideenentwicklung hinaus. Nach eigenen Angaben will die Agentur ihre Kunden auch bei den Implementierungsprozessen unterstützen und dabei helfen, Stakeholder für die neuen Ideen zu begeistern. Zudem bietet Grabarz & Partner an, digitale Innovationen und Apps bei Bedarf auch selber umzusetzen. Standortleiter Kovrigin hat dafür bereits ein Kernteam beisammen. Neben den Kreativen Stephan Schäfer und Tomas Tulinius gehören diesem auch Creative Technologist Oliver Heidorn und Max Brunner (Beratung) an. Die verantwortlichen Geschäftsführer bei Grabarz & Partner in Hamburg sind Stefanie Kuhnhen (Strategie) und Felix Fenz (Kreation). mas


stats