Jahresbilanz 2020

WPP schneidet etwas besser ab als erwartet

   Artikel anhören
WPP verliert 2020 rund 8 Prozent seines weltweiten Nettoumsatzes
© WPP
WPP verliert 2020 rund 8 Prozent seines weltweiten Nettoumsatzes
Die britische Werbeholding WPP hat ihre Bilanz für das Coronajahr 2020 vorgelegt. Die Zahlen fallen etwas besser aus als erwartet. Dennoch verliert der von CEO Mark Read geführte Konzern deutlich. Der bereinigte Nettoumsatz ging um 8,2 Prozent auf 9,76 Milliarden Britische Pfund (rund 11,4 Milliarden Euro) zurück. Die operative Marge fiel um 1,4 Punkte auf 12,9 Prozent. Für das laufende Jahr rechnet WPP mit einem Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich.
Zum Vergleich: Wettbewerber Publicis büßte im vergangenen Jahr 6,3 Prozent seines Netto-Umsatzes ein, IPG 6,5 Prozent. Bei Omnicom beträgt der Rückgang fast 12 Prozent.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats