IPG Mediabrands

Diana Degraa wird CEO von Initiative

   Artikel anhören
Diana Degraa übernimmt das Kommando bei Initiative
© Initiative
Diana Degraa übernimmt das Kommando bei Initiative
Die Mediaagentur Initiative hat eine Nachfolgerin für den Anfang des Jahres ausgestiegenen CEO Christian Scholz gefunden. Ab 1. September übernimmt die bisherige Serviceplan-Managerin Diana Degraa das Kommando bei der IPG-Tochter. Damit hat die Agentur wieder eine hauptamtliche Chefin. Initiative wurde zuletzt übergangsweise von COO Mathias Glatter geführt. Er soll die Firma künftig zusammen mit Degraa leiten.
"Diana ist eine erfolgreiche Managerin und noch dazu eine tolle Persönlichkeit, die wir sehr gerne in der Agentur begrüßen. In ihrer Karriere hat sie eindrucksvoll bewiesen, dass sie ausgesprochen ideenreich ist und Agenturen sehr erfolgreich weiterentwickeln kann", schwärmt Thorsten Schulz, CEO der Dachgesellschaft IPG Mediabrands, von der Neuverpflichtung. Degraa war zuletzt bei Serviceplan auf einer Art Parkposition. Ende vorigen Jahres hatte sie nach der Fusion von Plan.Net Hamburg mit Mediaplus auch die Standortleitung von Serviceplan in der Hansestadt abgegeben. Damals hieß es, sie solle neue Aufgaben in der Gruppe übernehmen - ohne dass diese näher definiert wurden.


Bei ihrem neuen Arbeitgeber soll Degraa das Wachstum vorantreiben und die Agentur vor allem im Digitalbereich stärken. Hier verfügt sie aus ihrer Zeit bei Plan.Net über einschlägige Erfahrungen. Vorherige Stationen von Degraa waren OMD Düsseldorf und BBDO Proximity. "Ich freue mich riesig, zukünftig Teil von Initiative in Hamburg zu sein. Die Agentur zeigt großartige Dynamik und betreut spannende Kunden", sagt die designierte Chefin.

Initiative hatte sich zuletzt gut entwickelt. 2018 konnte die Agentur das betreute Billingvolumen um rund 20 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro steigern. Die Zahlen für 2019 liegen noch nicht vor. Auch wie sich die Corona-Krise auf die Zahlen auswirkt, steht noch nicht fest. Der frühere CEO Scholz (ab August Geschäftsführer bei AS&S Radio) hatte die Agentur im Januar verlassen - mutmaßlich aus Unzufriedenheit über zu wenig Handlungsspielraum gegenüber der internationalen Networkführung. Inzwischen gibt es allerdings eine wesentliche Veränderung. Mit Petra Gnauert hat die Dachgesellschaft IPG Mediabrands eine neue Chefin für die DACH-Region bekommen, die den deutschen Markt gut kennt. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats