Interview mit BBDO-Chefin Marianne Heiß

"Würden Sie das eigentlich auch einen männlichen CEO fragen?"

   Artikel anhören
Marianne Heiß sitzt seit etwas mehr als zwei Jahren auf dem Chefsessel der deutschen BBDO-Gruppe
© BBDO Group Germany
Marianne Heiß sitzt seit etwas mehr als zwei Jahren auf dem Chefsessel der deutschen BBDO-Gruppe
Schwere Zeiten für BBDO-Chefin Marianne Heiß. Während sie - wie alle Agenturmanager - die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie bewältigen muss, steht sie zusätzlich auch abseits des eigentlichen Geschäfts unter Druck. Die Minderheitsgesellschafter und Ex-Führungskollegen klagen auf Abberufung der 48-Jährigen, weil sie ihr vorwerfen, sie 2018 beim Sellbytel-Deal in ihrer damaligen Rolle als CFO getäuscht zu haben. Heiß widerspricht entschieden: "Ich habe mir nichts zuschulden kommen lassen", sagt sie im Interview mit HORIZONT.
Auch sonst gibt sich die Agenturchefin, die seit etwas mehr als zwei Jahren als CEO an der Spitze der Holding BBDO Group Germany steht, in dem Gespräch kämpferisch. Von einer eher trüben Zwischenbilanz will sie trotz mehrerer Etatverluste vor allem bei der Kernmarke BBDO nichts wissen.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats