Ian Wharton

Publicis Sapient wirbt Top-Kreativen von Akqa ab

   Artikel anhören
Er kommt von AKQA: Ian Wharton
© Publicis Groupe
Er kommt von AKQA: Ian Wharton
Publicis Sapient bekommt einen neuen weltweiten Executive Creative Director. Ian Wharton kommt von der Kreativagentur AKQA. Mit der Verpflichtung des Managers will die Publicis Groupe die Design-Expertise ihrer auf digitale Transformationsprozesse spezialisierten Unit deutlich stärken.
Wharton bringt reichlich Erfahrung für seine Aufgabe mit. In den vergangenen sechs Jahren war er für AKQA in London tätig. Als Group Creative Director gehörte der Manager, der dort Kampagnen für globale Kunden wie Formel 1 und Volvo Cars umsetzte, zuletzt zum globalen Kreativ-Führungsteam der Agentur.


Zuvor hatte er als einer von vier Partnern das auf iOS-Apps spezialisierte Technologie-Start-up Zolmo gegründet. Die Firma, die auch schon für Promis wie TV-Koch Jamie Oliver tätig war, hat laut Unternehmensangaben einige der umsatzstärksten Apps für iPhone und iPad mit über 20 Millionen Downloads entwickelt. Zuvor hatte er als Art Director beim Visual Effects-Unternehmen The Mill gearbeitet, wo er Werbespots für Kunden wie Audi, Electronic Arts und Sony entwickelte. 

Dieses Know-how kann Wharton bei seinem neuen Arbeitgeber gut gebrauchen. Bei der Beratung von Kunden in Sachen digitale Transformation soll dem neuen Executive Creative Director künftig eine zentrale Rolle zukommen. Berichten wird Wharton an John Maeda. Der Silicon-Valley-Promi war im Juni 2019 zum Chef des damals neu gegründeten Experience-Teams von Publicis Sapient ernannt worden, das seitdem versucht, die Customer Experience seiner Kunden mithilfe von Daten, maschinellem Lernen und kreativen Ansätzen zu verbessern. 


Eng zuammenarbeiten wird er auch mit Ben Mooge, der seit Juni 2019 als Chief Creative Officer die Kreation der britischen Publicis Groupe vom Londoner Office aus steuert. Denn dort wird auch Wharton sein Büro beziehen. 

Bei Publicis Sapient ist man davon überzeugt, in Wharton den richtigen Mann für die Position gefunden zu haben. "Ian Wharton steht für die neue Generation von Führungskräften, die aus der digitalen Welt stammen und in einigen der interessantesten Unternehmen der Welt den nötigen Funken setzen", sagt Chief Experience Officer Maeda. Diesen Worten schließt sich Moore an. Wharton sei ein "wunderbarer Storytelling-Designer und ein großartiger Kreativkopf", der für Publicis Sapient und die gesamte Publicis Groupe eine "großartige Bereicherung" sei. mas
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats