Huawei

Anomaly Berlin wird globale Leadagentur

Die erste Anomaly-Arbeit für Huawei ist bereits ein Renner im Netz
Screenshot Youtube
Die erste Anomaly-Arbeit für Huawei ist bereits ein Renner im Netz
Im HORIZONT-Videointerview hat der Europa-CMO von Huawei gerade erst angekündigt, in Europa mit dem Marketing durchstarten zu wollen und dass die Zeit für große Kampagnen gekommen sei. Jetzt steht auch fest, wer einen Großteil dieser Maßnahmen realisieren wird: Anomaly ist die neue globale Leadagentur des chinesischen Smartphone-Herstellers. Das Besondere daran: Das Mandat liegt nicht etwa beim europäischen Headquarter in London, sondern wird von der im vergangenen Jahr eröffneten Berliner Niederlassung betreut, die direkt mit dem globalen Headquarter von Huawei in Shenzhen zusammenarbeitet.

Anomaly-COO Karina Wilsher und der globale Kreativchef Johnny Vulkan bestätigen die Etatvergabe in einem Exklusivgespräch mit HORIZONT am Rande der Cannes Lions. Die Berliner seien weltweit für die Marke verantwortlich - bis auf wenige Ausnahmen. In Deutschland arbeitet Huawei bekanntlich mit Jung von Matt als digitaler Leadagentur zusammen. Ob Anomaly auch hierzulande zum Zuge kommen wird, steht noch nicht fest. Denkbar ist das Szenario aber durchaus - zumal sich die erste große Kampagne, die Anomaly Berlin für ihren Neukunden realisiert hat, in den sozialen Medien als Publikumsliebling entpuppt. Es handelt sich dabei um die internationale Einführungskampagne für das Huawei P20 Pro, die aus mehreren Werbefilmen, Out-of-Home, Print, Social-Media- und anderen Digitalmaßnehmen sowie diversen Handelsaktivitäten besteht. Aktuell sind mehrere Werbevideos auf Youtube zu sehen, ein globaler Rollout im TV ist geplant. Einer der Spots - "Last Shift" - hat bereits mehr als zehn Millionen Views. Realisiert wurden die Filme von der ebenfalls in Berlin ansässigen Produktionsfirma Nylon unter der Regie von Casper Balslev.


Neben Huawei arbeitet Anomaly Berlin unter anderem für den Kofferhersteller Rimowa - hier ist eine Kampagne zum 120-jährigen Firmenjubiläum geplant. Außerdem arbeitet das Team auf lokaler Ebene für Mexx Fragrances - eine Marke von Coty. Rund ein Jahr nach dem Start beschäftigt die Agentur etwa 15 Mitarbeiter - Tendenz steigend. Deshalb steht demnächst auch der Umzug in neue Räumlichkeiten ins Haus. Veränderungen gab es auch bereits in der Chefetage: Strategiechef Alex Jordan ist schon wieder weg, um wie vor seinem Job bei Anomaly als Freelancer zu arbeiten. Wer seine Nachfolge antreten wird, steht noch nicht fest, soll aber in Kürze bekannt gegeben werden. Geleitet wird der Ableger wie zum Start von Managing Director Simon Owen und Kreativchef Frank Hahn. bu


stats