Holdingbilanz

Publicis fürchtet schwächeres 4. Quartal

   Artikel anhören
Publicis-Chef Arthur Sadoun
© Arthur Delloye
Publicis-Chef Arthur Sadoun
Die französische Werbeholding Publicis hat ihre Zahlen für das 3. Quartal 2020 präsentiert. Für den Berichtszeitraum ergibt sich ein organischer Umsatzrückgang von 5,6 Prozent auf 2,34 Milliarden Euro. Konzernchef Arthur Sadoun zeigt sich mit dieser Entwicklung angesichts der Vorhersagen für die weltweiten Werbespendings (minus 10 Prozent) vergleichsweise zufrieden. Von wirklicher Erholung kann allerdings keine Rede sein. Im Gegenteil: Angesichts der wiederaufflammenden Pandemie blickt der CEO mit besonderer Vorsicht auf das 4. Quartal.
So bekräftigt Sadoun bei der Bilanzvorlage zwar seine Auffassung, "dass diese relativ soliden Geschäftstrends bis zum Jahresende anhalten dürften". Gleichzeitig warnt er jedoch davor, dass die Geschäftszahlen in der aktuell laufen

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats