GWA

Präsident Benjamin Minack tritt nicht mehr an - Larissa Pohl soll übernehmen

   Artikel anhören
Benjamin Minack will sich auf seine Aufgaben bei Ressourcenmangel konzentrieren
© GWA
Benjamin Minack will sich auf seine Aufgaben bei Ressourcenmangel konzentrieren
Nach zwei Amtsperioden an der Spitze ist Schluss. GWA-Präsident Benjamin Minack will bei den Vorstandswahlen im November nicht noch einmal kandideren. Das teilt der Agenturverband heute via Presseerklärung mit. Minack, im Hauptberuf Chef der Agentur Ressourcenmangel aus der Hirschen Group, will sich künftig auf seine Aufgaben bei der von ihm geführten Firma konzentrieren. Für den GWA-Vorstand war er insgesamt sechs Jahre tätig, vier davon als Präsident. Seine Nachfolge soll Larissa Pohl antreten.
Minack, heute 42, wurde im Herbst 2017 an die Spitze des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA gewählt. Er übernahm den Chefsessel seinerzeit von Wolf Ingomar Faecks, heute CEO von Plan.Net. In der aktuellen Mitteilung weist die A

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats