GUD Berlin

So feiert Deezer das Suchtpotenzial von Musik

Die Kampagne wurde erstmals von GUD Berlin entwickelt
© Deezer
Die Kampagne wurde erstmals von GUD Berlin entwickelt
Im umkämpften Musikstreaming-Markt geht Deezer hierzulande in die Werbeoffensive gegen Platzhirsch Spotify und Co: Der französische Anbieter startet eine TV-Kampagne mit zwei Spots, in denen das Suchtpotenzial von Musik im Mittelpunkt steht. Entwickelt wurde der Auftritt samt neuem Claim von GUD Berlin. Die Agentur konnte sich im Sommer in einem Pitch um den Kreativetat von Deezer durchsetzen. Zuvor wurde das Unternehmen von Dojo betreut.
Mit der Kampagne unter dem Motto "Deezer dir deins" will der Streamingdienst sein Angebot als legales Mittel zur Befriedigung der individuellen Musiksucht inszenieren. Dazu hat GUD Berlin zwei 30-Sekünder fürs TV und die Digitalkanäle entwickelt, die dieses Thema auf humorvolle Weise aufgreifen. Im Mittelpunkt steht jeweils ein Protagonist, der bei Deezer aus Millionen von Songs genau die Musik entdeckt, die sie im jeweiligen Nutzungsmoment wollen.


In dem Spot "Abfeiern" ist es Dieter, der auf Musikentzug vor einer Baustellenabsperrung im Takt zum Pressluft-Verdichter eines Bauarbeiters tanzt und im Clip "Die Übergabe" Lisa, die bei einem nicht ganz legalen nächtlichen Deal versucht, an Musik-CDs heranzukommen.

Das zentrale Element der beiden Spots ist die Großaufnahme eines Auges der jeweiligen Protagonisten. Dabei weitet sich ihre Iris und färbt die Pupille in den Farben des Deezer-Equalizers, sobald sie ihr Lieblingslied streamen. Beworben wird in den Commercials zum einen die Vielfalt des Musikangebots bei Deezer und zum anderen das Probeangebot, mit dem Neukunden aktuell drei Monate lang die Premiumvariante des Streamingdienstes testen können. 
"Musik hat ein enormes Suchtpotenzial. Sie kann dich innerhalb von Sekunden rauf oder runter bringen", sagt Christoph Urban, Marketing Director bei Deezer GSA. "Diese Konzeptidee von GUD Berlin hat uns sofort begeistert, denn mit Deezer können alle ganz legal ihr Bedürfnis nach Musik stillen. Mit der Kampagne wollen wir mit einem Augenzwinkern darauf aufmerksam machen, dass sich jeder je nach Stimmung oder persönlichem Geschmack, aus dem Deezer Katalog genau das herausziehen kann, was er braucht. Neben Musik im übrigen auch Podcasts, Hörbücher und Hörspiele."


GUD-Berlin-Geschäftsführer Jens Grüner ergänzt aus Agentursicht: "Uns war es wichtig, Deezer noch deutlicher als bisher als den individuellen Musikstreamingdienst zu positionieren und dabei das Potenzial des Produkts zu verstärken." Gleichzeitig wollte man eine Story erzählen, die auffällt, ohne auf Humor zu verzichten und dabei sowohl im TV als auch digital funktioniert.

Der Spot "Abfeiern" ist ab heute auf reichweitenstarken TV-Sendern wie Pro Sieben, Sat 1, ProSieben MAXX, Sixx und Kabel Eins zu sehen. Ergänzt wird er von digitalen Maßnahmen auf Youtube, Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter. Der zweite Spot "Die Übergabe" folgt am 5. November startet, fürs nächste Jahr sind noch weitere Filme geplant. tt
stats