Grohe

MSL und Markenzeichen holen PR-Mandat, Etathalter Edelman hat das Nachsehen

Grohe-PR-Chef Thorsten Sperlich entscheidet sich für zwei Agenturen
© Frank Beer Photography
Grohe-PR-Chef Thorsten Sperlich entscheidet sich für zwei Agenturen
Nach der Entscheidung für Saatchi & Saatchi als kreative Leadagentur im Juli hat Grohe auch seine Agenturbeziehungen im PR-Bereich neu sortiert. Künftig arbeitet der Hersteller von Badarmaturen und Sanitärprodukten mit den Anbietern MSL und Markenzeichen zusammen.
 Die Entscheidung fiel nach einem Auswahlverfahren mit umfangreichem Screening und Workshops. Im Finale waren fünf Teilnehmer vertreten. "Für uns war das klassische Pitchverfahren nicht zielführend, darum haben wir bewusst auf ein anderes Verfahren gesetzt", sagt Thorsten Sperlich, Chief Communications Officer bei Grohe und früher selbst auf Agenturseite (Ketchum Pleon) tätig. Eine Pitch-Beratungsfirma war nicht involviert.


Die Aufgabenverteilung zwischen den beiden siegreichen Agenturen sieht so aus: Die Publicis-Tochter MSL betreut die Bereiche Corporate, Produkt-PR für Endverbraucher, Social Media Nachhaltigkeit und Krisenkommunikation in der Business-Region Europa, Mittlerer Osten und Nordafrika. Markenzeichen kümmert sich um die Produkt-PR für Geschäftskunden. Erste Ergebnisse der Zusamenarbeit sollen im Oktober sichtbar werden. Auf eine klassische Leadagentur für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit habe man verzichtet, weil die Aufgaben dafür zu komplex seien, erläutert PR-Chef Sperlich. Bislang hat das Unternehmen mit der Agentur Edelman zusammengearbeitet. Das Gesamtetatvolumen liegt im unteren siebenstelligen Bereich.

"Das innovative Pitchverfahren ließ Raum, den Entstehungsprozess von Strategien und Ideen aufzuzeigen. Wir freuen uns sehr, dass wir Grohe über unterschiedliche Kommunikationsdisziplinen hinweg zur Seite stehen dürfen", sagt Wigan Salazar, Deutschlandchef von MSL. Auch Markenzeichen-Manager Jörg Müller-Dünow lobt den Auswahlprozess: "Das Herzblut und der Aufwand, den das Team um Thorsten Sperlich in diesen Pitch investiert hat, spricht für sich." mam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats