Grey Germany

Auch Finanzchefin Patricia Zimmermann und CMO Michael Rewald gehen

   Artikel anhören
Grey-CMO Michael Rewald steigt aus
Grey
Grey-CMO Michael Rewald steigt aus
Dass CEO Dickjan Poppema die Agenturgruppe Grey Germany verlassen wird, ist schon länger bekannt. Jetzt steht fest, dass es weitere Abgänge geben wird. Auch Finanzchefin Patricia Zimmermann und CMO Michael Rewald haben gekündigt und werden das Haus im Laufe des Jahres verlassen. Das bestätigt Agenturchef Poppema. Beim Ableger Grey Media gibt es ebenfalls Veränderungen. Die Einheit rückt näher an die WPP-Schwester Group M.
Zimmermann gilt als enge Vertraute von Poppema. Nachdem er seinen Ausstieg angekündgt hatte, war es mehr oder weniger eine Frage der Zeit, bis auch die Finanzchefin sagt, dass sie ihren Hut nehmen wird. Dass ihr die Pendelei zwischen ihrem Wohnort Frankfurt und dem Agenturstandort Düsseldorf zu anstregend geworden sei, dürfte nicht der eigentliche Grund für den Ausstieg sein. Bei Rewald liegen die Dinge etwas anders. Er arbeitet seit 16 Jahren für Grey und hatte verschiedene Stationen durchlaufen. Zuletzt agierte er neben seiner Rolle als Managing Director von KW 43 als CMO der Gruppe. In dieser Funktion konnte er unter den aktuellen Rahmenbedingungen bei Grey aber nicht so richtig Fuß fassen und will sich jetzt neu orientieren.

Finanzchefin Patricia Zimmermann auch
Grey
Finanzchefin Patricia Zimmermann auch
Grey durchläuft gerade eine schwierige Phase. Nach dem Verlust des Etats von C&A musste sich die Agentur von mehreren Mitarbeitern trennen. Aktuell beschäftigt die WPP-Tochter in Deutschland rund 290 Mitarbeiter. Ende 2017 waren es noch 330. Zieht man die Faustregel von einem Pro-Kopf-Umsatz von 100.000 Euro heran, ergibt sich damit ein Umsatzvolumen von weniger als 30 Millionen Euro für Grey. Für das Jahr 2017 meldete die Gruppe einen Honorarumsatz von 33,5 Millionen Euro. Aus dem aktuellen C-Level-Management bleiben nach den bevorstehenden Abgängen von Poppema, Zimmermann und Rewald noch Kreativchef Fabian Kirner, Strategichef Kim Florio und Digitalchef André Schieck übrig.

Veränderungen gibt es auch beim Ableger Grey Media. Das Team von Jan Guentner soll enger an den WPP-Mediaverbund Group M rücken. In diesem Zusammenhang ist wohl auch geplant, die Mediaexpertise der deutschen Werbeagenturen (Thjnk, Scholz & Friends, Hirschen Group) aus der britischen Holding zu stärken. Unterdessen läuft die Suche nach einem Nachfolger für CEO Poppema weiter. Bislang hat sich offenbar noch kein Kandidat gefunden, der den Job übernehmen möchte. mam
stats