Grabarz JMP Space

"Die Corona-Krise wird punktuell neue Innovationslust entfachen"

   Artikel anhören
Alexander Kovrigin leitet das JMP Space von Grabarz & Partner in Berlin
© Grabarz JMP Space
Alexander Kovrigin leitet das JMP Space von Grabarz & Partner in Berlin
Normalerweise wird Alexander Kovrigin, Leiter des Berliner Grabarz & Partner-Ablegers JMP Space nicht müde, die Innovationsverdrossenheit der Deutschen zu kritisieren. Ausgerechnet die Corona-Krise hat seine Einstellung dazu verändert – zumindest punktuell. Im Interview mit HORIZONT erklärt Alexander Kovrigin, welche Bereiche sich weiterentwickeln werden und wo er nach wie vor Nachholbedarf sieht.
Als wir uns vor einigen Wochen das erste Mal über Grabarz JMP Space unterhalten haben, war Corona ein Thema, das primär China Kopfschmerzen bereitet hat. Damals ging es um die Innovationsmüdigkeit der Deutschen. Was wird nach der Corona-Krise passieren? Ein Innovationskoma? Nein, im Gegenteil. Die aktuelle Zeit zeigt unglaublich gut, wie kreativ und innovativ Menschen und Unternehmen sein können, wenn sie müssen. Allein in den letzten Monaten wurden mehr Sprunginnovationen erfunden, eingesetzt oder diskutiert als in den letzten Jahren. Ob Monitoring-Systeme, eine Drohne als fliegender Polizist, autonome Lieferfahrzeuge oder Atemgeräte, die durch eine Modifikation plötzlich neun Patienten versorgen können.

Das sind jetzt aber nicht alles Beispiele aus Deutschland. Wir sehen auch hier die Bereitschaft, spontan Produkte anzupassen und kurzfristig umzustellen. McDonald’s hilft bei Aldi aus, Volkswagen will medizinische Geräte herstellen, viele Unternehmen bieten virtuelle Konferenzen an.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats