G+J-Tochter

Warum Honey künftig Haltung, Meinung und Nachhaltigkeit in den Fokus rückt

Stefan Setzkorn (l.) und Maius Darschin führen Honey zusammen
© Territory
Stefan Setzkorn (l.) und Maius Darschin führen Honey zusammen
Es scheint, als hätte Honey seine Nische im Gruner-+-Jahr-Universum gefunden. Drei Jahre nach der Gründung will Co-Geschäftsführer Stefan Setzkorn den Fokus verstärkt auf Themen wie Nachhaltigkeit, Haltung und Meinung setzen. "Durch unsere Projekte für Lemonaid und Rewe Pro Planet kamen zuletzt immer mehr Anfragen aus dieser Richtung. Das wollen wir weiter vorantreiben und stärker nach vorne stellen", erklärt der Kreativchef.
Der neueste Kunde passt zu dieser Strategie: die belgische Ecover-Gruppe, die ökologische Wasch- und Reinigungsmittel entwickelt, herstellt und in über 40 Ländern vertreibt. Hier entsteht gerade eine Kampagne für 2020, bei der es sowohl um die Produkte als auch um das Thema Nachhaltigkeit geht. Ziel ist es, eine höhere Bekanntheit für die Marke in Deutschland zu erlangen.

Was viele außerdem gar nicht wissen: Honey war auch bei der berühmten Atlantiküberquerung von Profisegler Boris Herrmann involviert, der die Umweltaktivistin Greta Thunberg im Sommer von Plymouth nach New York geschippert hat.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats