#Geldverbesserer

Jung von Matt/Neckar inszeniert DKB als Nachhaltigkeits-Pionier

   Artikel anhören
Jung von Matt macht die DKB zum #Geldverbesserer
© DKB
Jung von Matt macht die DKB zum #Geldverbesserer
Nachhaltigkeit gehört seit einiger Zeit zu den großen Themen im Marketing. Dabei gibt es Unternehmen, die schon lange mit einer nachhaltigen Unternehmensphilosophie Haltung beweisen - so wie die DKB, die bereits 1996 ihr erstes Windrad finanziert und bis heute unter anderem den Bau von über 1000 Kitas und Schulen unterstützt hat. In der neuen Markenkampagne inszeniert Jung von Matt/Neckar die Kreditbank deshalb als #Geldverbesserer.
Mit dem Auftritt will die DKB ihr gesellschaftliches Engagement betonen. Der #Geldverbesserer-Auftritt soll Menschen ansprechen, die Wert auf nachhaltiges Handeln legen, dafür aber nicht tief in die eigene Tasche greifen wollen. Für diese Zielgruppe gibt es bei der DKB das Konto mit kostenloser Kreditkarte, die damit unkompliziert und ohne zusätzlichen Aufwand die Energiewende unterstützen kann.
Genau diesen Aspekt unterstreichen Kunde und Agentur in dem Manifest-Film sowie in einem TV-Spot. Die Botschaft: Jeder kann seinen Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft leisten - indem er ganz einfach mit einem Wechsel zur DKB zum #Geldverbesserer wird. Das Versprechen der Kreditbank: Während die mehr als 4,1 Millionen Kunden ihr Geld gerade nicht brauchen, ermöglicht die DKB damit nachhaltige Projekte ihrer Geschäftskunden. Insgesamt 84 Prozent der Bilanzsumme vergibt das Finanzinstitut als Kredite in Deutschland - und das laut eigenen Angaben vorrangig für grüne und soziale Finanzierungsprojekte.
Die Kampagne umfasst auch regional ausgesteuerte Plakatmotive
© DKB
Die Kampagne umfasst auch regional ausgesteuerte Plakatmotive
"Nachhaltigkeit liegt in unserer DNA. Seit mehr als 20 Jahren finanzieren wir das, was Menschen zum Leben brauchen: Wohnraum, Schulen und Kitas, Krankenhäuser, Lebensmittel, ÖPNV, Wasser und Energie. Der #geldverbesserer ist aber auch ein klares Marken-Statement der DKB in Richtung Zukunft", sagt Stefan Unterlandstättner, Vorstandsvorsitzender der DKB. "Das Thema Nachhaltigkeit ist und wird ein wesentlicher strategischer Baustein unserer Unternehmensstrategie sein und damit auch ein klares Bekenntnis zu einer nachhaltigen Unternehmensführung und Produktgestaltung."
JvM/Neckar-Geschäftsführer Daniel Adolph ergänzt: "Gemeinsam mit den KollegInnen von Netzeffekt haben wir alle Markenaktivitäten entlang eines Funnels eng mit den Vertriebsaktivitäten verknüpft, denn schließlich möchten wir die Positionierung wachküssen und gleichzeitig möglichst viele neue #Geldverbesserer für die DKB gewinnen."

Neben den Filmen kommen Online-Prerolls, Bumper Ads sowie Out-of-Home-Motive in 14 deutschen Großstädten zum Einsatz. Die verantwortliche Performanceagentur ist Netzeffekt. Produziert wurden die TV-Spots von Markenfilm Berlin, Regie führte Benjamin Brettschneider. Der Manifestfilm wurde von The Shack produziert. Das Sound Branding kommt von HearDis!tt
stats