Merger

WPP fusioniert Grey und AKQA

   Artikel anhören
WPP-Chef Mark Read präsentiert den nächsten Merger
© WPP
WPP-Chef Mark Read präsentiert den nächsten Merger
Die britische Werbeholding WPP setzt ihren Konsolidierungskurs fort. Nachdem bereits die Agenturen VML und Y&R sowie Wunderman und J. Walter Thompson - jeweils unter Führung der Digitalmarke - zusammengelegt wurden, sind nun AKQA und Grey an der Reihe. Auch hier scheint die Digitalagentur die Führungsrolle zu übernehmen. Geht man nach dem neuen Namen, sogar deutlich stärker als in den beiden anderen Fällen. Wie der Merger in Deutschland umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt.
WPP hat die Fusion am Mittwochnachmittag via Presseerklärung verkündet. Sogar die lokalen Stathalter der beteiligten Agenturgruppen haben offenbar erst zu diesem Zeitpunkt von dem Schritt erfahren. Durch den Zusammenschluss entsteht laut WP

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats