Fischer-Appelt

Digitalvorständin Franziska von Lewinski steigt aus

   Artikel anhören
Franziska von Lewinski verlässt Fischer-Appelt nach sechs Jahren
© Fischer-Appelt
Franziska von Lewinski verlässt Fischer-Appelt nach sechs Jahren
Die Agenturgruppe Fischer-Appelt verliert ein prominentes Führungsmitglied: Digitalchefin Franziska von Lewinski wird das Hamburger Unternehmen verlassen, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Aus dem Vorstand wird die Managerin bereits Ende Mai ausscheiden. Sie soll der Gruppe aber noch bis zum Jahresende beratend zur Verfügung stehen.
Ihren neuen Job wird von Lewinski zum 1. Januar 2021 antreten. Wohin es sie zieht, ist nicht bekannt. Allerdings gilt sie als Kandidatin für die Übernahme des Chefpostens bei der Digitalagentur Syzygy. Ob sie tatsächlich zu der börsenntierten WPP-Tochter wechselt, wird sich im weiteren Verlauf des Jahres zeigen. Aktuell wollen sich die Beteiligten nicht dazu äußern.


Für Fischer-Appelt war die heute 47-Jährige seit Herbst 2014 tätig. Neben dem Digitalressort im Vorstand war sie auch für die Ableger Fork, Die Krieger des Lichts, Fischer-Appelt Performance, Ligalux und Fischer-Appelt Play zuständig. Außerdem verantwortete sie die Zusammenarbeit mit der 2019 von Fischer-Appelt akquirierten Werbeagentur Philipp und Keuntje. Ihr Posten im Vorstand wird nicht nachbesetzt, stattdessen werden ihre Aufgaben auf die verbliebenen vier Vorstände verteilt. "Die Nachfolgefrage stellt sich in kritischen Zeiten nicht heute, da es zunächst in der Agentur darum geht, die Kräfte zu bündeln", sagt Co-Gründer Andreas Fischer-Appelt. In diesem Zusammenhang kündigt er an, im kommenden Jahr die internationale Expansion der Agenturgruppe voranzutreiben.

"Es waren für mich sechs unglaublich tolle Jahre bei Fischer-Appelt. Ausdrücklich danke ich Andreas und Bernhard Fischer-Appelt für den kreativen Freiraum in einer unternehmergeführten Agentur und darüber hinaus für die wegweisenden inhaltlichen Impulse", sagt von Lewinski. Ihr bisheriger Arbeitgeber bedankt sich für die "hervorragende und erfolgreiche Zusammenarbeit". Die Digitalexpertin von Lewinski wechselte seinerzeit von der BBDO-Tochter Interone zu Fischer-Appelt. Dort beziehungsweise bei den Vorgängerfirmen war sie 13 Jahre tätig, zuletzt als CEO. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats