Fernbus-Kampagne

BlaBlaCar und Heimat wollen, dass ihr euch den A**** abreist

   Artikel anhören
BlaBlaCar wird in der Werbung recht explizit
© BlaBlaCar
BlaBlaCar wird in der Werbung recht explizit
Seit Anfang Juni sind die Fernbusse aus dem Hause BlaBlaCar wieder auf Deutschlands Straßen unterwegs. Dennoch ist nicht alles wie vorher: Um es den potenziellen Kunden so einfach wie möglich zu machen, entweder eine Mitfahrgelegenheit per Pkw oder eine Fahrt mit dem Fernbus zu buchen, gibt es das komplette Angebot nun über die BlaBlaCar-App.
Das heißt: Der Name BlaBlaBus ist passé, es gibt nur noch BlaBlaCar. Für die Kampagne zum Restart setzen der französische Mobilitätsanbieter und seine Agentur Heimat auf englische Slogans, die auch im Auge des deutschen Publikums ihre Wirkung nicht verfehlen dürften: "It's time to travel your ass off" heißt es etwa auf einem der Motive, "Get the App & Party & Bullshit" auf einem anderen. 

Zentrales Medium der Kampagne ist Out of Home. Die aufmerksamkeitsstarken Motive, die die Betrachter zum Download der BlaBlaCar-App animieren sollen, sind seit Ende Juni in Berlin, Hamburg, Frankfurt, München, Köln und Dresden an Plätzen mit hoher Frequenz zu sehen. Hinzu kommt eine Online-Kampagne, die auf Youtube, Snapchat, Facebook und Instagram läuft. Der Kampagnenzeitraum geht noch bis Ende August.

BlaBlaCar: Die Motive der Fernbus-Kampagne zum Restart 2021


Seit wenigen Wochen fährt BlaBlaCar mit seinen Fernbussen 29 in- und ausländische Ziele an. Dabei hat der Anbieter die Frequenz auf besonders beliebten Routen noch einmal erhöht. Die Strecke München-Berlin etwa wird nun mit 70 Fahrten bedient statt wie noch 2019 mit 35. Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen sorgen offenbar auch für einen erhöhten Bedarf: Laut einer Mitteilung registriert BlaBlaCar aktuell 30 Prozent mehr Buchungsanfragen für Mitfahrgelegenheiten und Fernbusreisen in Deutschland im Vergleich zum Neustart im Sommer 2020.

Die Krise hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge gut überstanden: 70 Prozent der Fahraktivitäten für Mitfahrgelegenheiten konnten demnach aufrechterhalten werden. Hierzulande verfügt BlaBlaCar über mehr als 7 Millionen Mitglieder. Weltweit sind es über 90 Millionen. BlaBlaBus war 2019 als Konkurrent zu Marktführer Flixbus gestartet. ire
    stats