Feministisches Magazin

Scholz & Friends verpasst Emma neuen Look - und kürt den "Sexist Man Alive"

   Artikel anhören
Das Cover der neuen Emma - inklusive dem Beitrag zum "Sexist Man Alive"
© Emma
Das Cover der neuen Emma - inklusive dem Beitrag zum "Sexist Man Alive"
Vor 42 Jahren hat Alice Schwarzer die feministische Zeitschrift Emma gegründet, die heute im Zweimonatsrythmus erscheint. Die November/Dezember-Ausgabe ist die insgesamt 347. in der Geschichte des Magazins - und eine besondere. Denn Scholz & Friends hat der Emma einen frischeren Look sowie einen neuen Claim verpasst und darüber hinaus ein Awardformat entwickelt: Künftig kürt das Magazin den "Sexist Man Alive".
Die nicht wirklich rühmliche Auszeichnung ist eine Persiflage des einmal im Jahr vom US-Magazin People gekürten "Sexiest Man Alive" und geht an den Rapper Kollegah. Künftig will die Emma den verdientesten Sexisten jährlich mir dem Negativpreis auszeichnen.

"Die Idee der Frauen von Scholz & Friends Düsseldorf, einmal im Jahr einen Preis für den Sexist Man Alive zu verleihen, hat uns sofort begeistert", sagt Herausgeberin Schwarzer. "Wir haben sie gleich in der November/Dezember-Ausgabe umgesetzt und unsere EMMA-Jury hat unter sehr vielen heißen Anwärtern den würdigsten Sexisten gefunden."
Das Cover der neuen Emma - inklusive dem Beitrag zum "Sexist Man Alive"
© Emma
Das Cover der neuen Emma - inklusive dem Beitrag zum "Sexist Man Alive"
Zudem hat Scholz & Friends ein neues Seitendesign realisiert, das an die modernen Sehgewohnheiten der Leser angepasst sein und den Bildern mehr Raum geben soll. Dazu hat die Agentur einen neuen Claim für die Emma entwickelt, der "Bleibt mutig!" lautet. "Die Themen der Emma sind heute so aktuell wie vor 42 Jahren", sagt Isabel Lapp, Executive Creative Director von Scholz & Friends Düsseldorf. "Umso wichtiger, dass wir Frauen generationsübergreifend dazu auffordern, mutig zu bleiben. Wir freuen uns, genau dafür mit der Emma einen inspirierenden Partner gefunden zu haben."
Kollegah wird in der November/Dezember-Ausgabe als "Sexist Man Alive" gekürt
© Emma
Kollegah wird in der November/Dezember-Ausgabe als "Sexist Man Alive" gekürt
Bei Scholz & Friends zeichnen Brigitte Fuchs, Matthias Spaetgens (Geschäftsführung), Isabel Lapp, Marlena Lexow, Charline Nowicki, Julia Joswig, Dennis Kilian, Tabea Schubert, Claudia Weithase, Simone Henke, Christian Aussem (Kreation) sowie Mareike Heigenhauser (Beratung) verantwortlich. tt
stats