+Fachkräftemangel in der Werbebranche

Wie Ryan Reynolds und ein deutscher Verein das Nachwuchsproblem lösen wollen

   Artikel anhören
Das Gründungsteam von Creative Ladder: Hollywoodstar Ryan Reynolds (Mitte) mit CEO Dionna Dorsey Calloway und Chief Content Officer David Griner
© Creative Ladder
Das Gründungsteam von Creative Ladder: Hollywoodstar Ryan Reynolds (Mitte) mit CEO Dionna Dorsey Calloway und Chief Content Officer David Griner
Hollywood-Stars sind bei den Cannes Lions immer gern gesehene Gäste. Noch besser ist es, wenn sie wirklich etwas zu sagen haben. Auf Ryan Reynolds trifft das in jeder Hinsicht zu. Der Deadpool-Star ist nicht nur smart und humorvoll, er kennt sich auch noch richtig gut mit Werbung aus, schließlich hat er mit Maximum Effort eine eigene Marketingagentur. Aber darum soll es an dieser Stelle gar nicht gehen: Beim weltweit größten Kreativfestival hat Reynolds die Gründung einer weiteren Organisation angekündigt, die ebenfalls unmittelbar mit der Kreativbranche zu tun hat: Creative Ladder.

Es handelt sich dabei um eine Non-Profit-Organisation, die Menschen aus unterrepräsentierten Gesellschaftsschichten eine Karriere in der Kreativbranche ermöglichen will. Creative Ladder ist das Pendant zur Group Effort Initiative

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats