Ex-Dentsu-Manager Zoja Paskaljevic

"Private Equitys entdecken den Agentursektor - da wird noch viel passieren"

   Artikel anhören
 Zoja Paskaljevic war bis 2017 Deutschlandchef von Dentsu Aegis Network
Zoja Paskaljevic war bis 2017 Deutschlandchef von Dentsu Aegis Network
Wie ist es um die Media-Networks wirklich bestellt? Ein Mann, der es wissen muss und heute offener als früher darüber sprechen kann, ist Zoja Paskaljevic. Paskaljevic war bis 2017 Deutschlandchef von DAN und ist inzwischen als Berater in Sachen M&A unterwegs. Seine Diagnose zu Mediaagenturen: Der Handlungsdruck ist brutal, die Chancen aber nach wie vor groß. Paskaljevic verrät in dem Interview auch, dass er als DAN-Chef geplant hatte, Sinner Schrader und Kolle Rebbe zu übernehmen. Hätte das geklappt - die Agenturlandschaft wäre heute eine andere.
Herr Paskaljevic, Sie haben sehr lange in Mediaagenturen gearbeitet und sind seit zwei Jahren bei der Londoner M&A-Beratung Ciesco. Wenn Sie an Ihre Agenturzeit zurückdenken: Beschleicht Sie da manchmal Wehmut, oder denken Sie: Zum

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats