Etatgewinn

Sassenbach Advertising überzeugt den ADAC

Die ADAC-Zentrale in München arbeitet künftig mit Sassenbach Advertising zusammen
© ADAC
Die ADAC-Zentrale in München arbeitet künftig mit Sassenbach Advertising zusammen
Die Münchner Agentur Sassenbach Advertising kann sich über einen neuen Großkunden freuen. Nach einem mehrstufigen Pitch hat das Team um Geschäftsführer Peter Metz den ADAC gewonnen. Im Screening waren insgesamt elf Agenturen, im Finale trat Sassenbach gegen einen weiteren Wettbewerber an. Das siebenstellige Mandat umfasst die Komplettbetreuung des größten Automobilclubs in Europa.
Laut Auskunft von Metz handelt es sich um ein neu aufgesetztes Mandat, das es in dieser Form bislang nicht gab. Zuletzt hatte die Hamburger Agentur Grabarz & Partner eine Werbekampagne für den ADAC entwickelt. Der neue Betreuer Sassenbach setzt für den Kunden ein maßgeschneidertes Modell mit Experten aus verschiedenen Disziplinen auf. Beim ADAC sind die Teams um Christian Garrels, Marketing- und Kommunikationschef des eingetragenen Vereins, sowie Martin Kratzer, Marketingleiter bei der Dachgesellschaft für die kommerziellen Aktivitäten, für die Zusammenarbeit zuständig. "Für uns uns haben auch weiche Themen wie die Teamkonstellation und das menschliche Miteinander eine große Rolle gespielt", betont Kratzer.


Der ADAC hat sich nach dem Skandal um den "Gelben Engel" im Jahr 2014 neu aufgestellt.  Dabei will man weg vom Image des reinen Pannenhelfers und positioniert sich inzwischen als "Mobilitätshelfer". Sassenbach soll diese Neupositionierung kommunikativ begleiten. "Mit dem sehr individuell auf uns zugeschnittenen Agenturmodell haben wir mit Sassenbach Advertising zukünftig einen perfekten Kreativ- und Servicepartner an unserer Seite", sagt Kratzer. Bei der Agentur sind laut Auskunft von Geschäftsführer Metz rund 20 Mitarbeiter mit der Betreuung des ADAC beschäftigt.

Dieser gehört damit auf Anhieb zu den größten Kunden der insgesamt knapp 60 Mitarbeiter starken Agentur. Weitere wichtige Auftraggeber sind Harley-Davidson, Marco Polo Reisen und Audi. Das Auswahlverfahren beim ADAC hat rund ein Jahr gedauert. "Nach einem so langen Prozess den Zuschlag für eine so außergewöhnliche und langfristig angelegte Zusammenarbeit zu bekommen, ist schon ein einzigartiges Gefühl", freut sich Agenturchef Metz.


Trotzdem können auch in der neuen Konstellation noch andere Agenturen zum Zug kommen. ADAC-Mann Garrels erklärt auf Anfrage: "Neben der Fullservice-Agentur Sassenbach wird der ADAC auch weiterhin mit anderen Agenturen für bestimmte Themen und Großprojekte zusammenarbeiten, wie das in den vergangenen Jahren beispielsweise mit Grabarz & Partner oder RCKT sehr erfolgreich der Fall gewesen ist." mam
stats