Erinnerung an den Holocaust

Mit diesem grandiosen Kurzfilm kämpfen junge Werbefilmer gegen das Vergessen

   Artikel anhören
Jungregisseur Mario Dahl erzählt von einem jungen Mädchen, das mit der Brutalität des Holocaust konfrontiert wird
© Mario Dahl
Jungregisseur Mario Dahl erzählt von einem jungen Mädchen, das mit der Brutalität des Holocaust konfrontiert wird
Die Erinnerung an den Holocaust ist 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs so wichtig wie eh und je. Allerdings gibt es immer weniger Zeitzeugen, die von den Gräueltaten der Nationalsozialisten berichten können. Diese Tatsache macht der junge Werbefilmer Mario Dahl jetzt zur Leitidee eines Kurzfilms zum Thema Erinnerungskultur, der vom Auswärtigen Amt gefördert wurde. Das Ergebnis ist ein würdevolles, grandioses und herausragend produziertes Statement gegen das Vergessen.
"Never Again" heißt der rund dreiminütige Kurzfilm, der im Rahmen des Projekts "Europa im Film" im Zuge der Ratspräsidentschaft Deutschlands in der EU umgesetzt wurde. Regisseur Mario Dahl, Werbefilmer und Absolvent der Filmakademie B

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats