Effiziente Markenkommunikation

Effie Germany - das sind die restlichen Gold-Gewinner

   Artikel anhören
Gold für die Commerzbank mit der Kampagne "Pferdeschwänze"
© Effie Germany
Gold für die Commerzbank mit der Kampagne "Pferdeschwänze"
Endspurt für den Effie Germany: Die restlichen vier Gold-Ehrungen verteilen sich auf drei Arbeiten: Die Commerzbank-Kampagne "Pferdeschwänze" von Thjnk holt gleich zweimal Gold in den B-to-C-Kategorien Highlight und Public Relations. Giesinger Bräu und das Bundesgesundheitsministerium stehen mit den Beiträgen "Münchner Bier" und "Mehr Pflege-Kraft" auf dem Siegertreppchen. 
Das Bundesministerium für Gesundheit und seine Agentur Scholz & Friends holten vorige Woche schon einmal Gold im Health-Bereich für die Kampagne "Zusammen gegen Corona". Diese Woche kommt B-to-B-Gold für die Kampagne "Mehr Pflege-Kraft" hinzu. Giesinger und die Agentur Branda Works haben mit der Crowdfunding-Kampagne "Münchner Bier" bereits Silber in der B-to-C-Kategorie Activation eingeheimst. Dafür gibt es jetzt nochmal Gold im Bereich CRM/Loyality-Program.


Damit steht die diesjährige Effie-Bilanz fest: achtmal Gold, 16-mal Silber und 45-mal Bronze verteilt auf die drei Wettbewerbsbereiche B-to-C (50-mal Edelmetall), B-to-B (15-mal Edelmetall) und Health (viermal Edelmetall). Noch offen ist, ob es dieses Jahr auch einen Grand Prix geben wird. Das entscheidet sich erst am 12. November. Zuvor präsentieren die Goldgewinner vom 5. bis 11. November jeweils von 12 bis 13 Uhr ihre prämierten Projekte im Rahmen des digitalen Effie-Kongresses, der auf dem HORIZONT Youtube-Channel ausgestrahlt wird.

Commerzbank "Pferdeschwänze" (Kategorien: Highlight B2C / Public Relations B2C - 2x Gold) Thjnk

Der Frauenfußball steht tief im Schatten seines Männerpendants, mehr noch: Kickende Mädchen und Frauen sehen sich ständig mit fehlender Wertschätzung und Diskriminierung konfrontiert. Die Commerzbank, langjähriger Partner des DFB und Förderer des Frauenfußballs in Deutschland, will das ändern. In Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Agenturpartner Thjnk entsteht anlässlich der Frauen-WM ein starker Haltungsfilm, der polarisiert und eine öffentliche Debatte auslöst.


Es handelt sich um eine mutige, selbstironische Kampfansage, bei der die DFB-Frauen sexistische Klischees und Rollenbilder ins Abseits stellen. Vor allem die Punchline "Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze" bleibt im Gedächtnis. Die Kampagne trifft einen gesellschaftlichen Nerv und wird in ganz Deutschland diskutiert.  Die Medien feiern den Film als Manifest für Gleichberechtigung, das den Frauenfußball in ein völlig neues Licht rückt. Der Spot erzielt eine Gesamtreichweite von 3,1 Milliarden und einen Media-Äquivalenzwert von 30 Millionen Euro. Letzteres bezieht sich auf Earned Media mit Nennung der Commerzbank als Sponsor des DFB-Frauenfußballteams.

Der Begriff #Pferdeschwänze wird zum Trending Topic in den sozialen Medien und zugleich zum Symbol für Emanzipation. Der Spot steigert nicht nur das allgemeine Interesse am Thema Frauenfußball und der WM, sondern auch sorgt dafür, dass sich 2019 mehr Mädchen und Frauen in Fußballvereinen anmelden als in den Jahren zuvor. So steigt der Anteil weiblicher Fußballerinnen in deutschen Vereinen um 24 Prozent. Auch die Commerzbank profitiert und wird für den Mut belohnt, dass bei einem gesellschaftlich so relevanten Thema Haltung gezeigt hat: Die Markenrelevanz steigt um 31 Prozent. Dafür gibt es diese Jahr sogar gleich zwei goldene Effies in den Kategorien Highlight und Public Relations. Neben Thjnk waren Syzygy Media, Vizeum Deutschland und Markenfilm an der Umsetzung der Kampagne beteiligt.

Bundesministerium für Gesundheit "Mehr Pflege-Kraft" (Kategorie: Doing Good B2B)

Gold für das Bundesministerium für Gesundheit mit der Kampagne "Mehr Pflege-Kraft"
© Effie Germany
Gold für das Bundesministerium für Gesundheit mit der Kampagne "Mehr Pflege-Kraft"
Deutschland braucht mehr Menschen, die in der Pflege arbeiten. Mit diesem Problem haben sich in der Vergangenheit bereits einige Kampagnen auseinandergesetzt. Allerdings wird der Pflegeberuf darin oft verklärt, was bei vielen Pflegenden auf Vorbehalte stößt. Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und seine Agentur Scholz & Friends wollen das Thema auf ganz neue Weise angehen. Ziel ist es, einen aktiven Dialog zwischen der Politik und den Pflegekräften aufzubauen und auf diese Weise eine höhere Akzeptanz für Pflegeberufe zu schaffen.

Unter www.mehr-pflege-kraft.de entsteht eine Plattform, auf der Pflegekräfte darüber berichten können, wie sie ihren Beruf empfinden und was sie daran verbessern würden. Influencer, Targeting und Direktkommunikation helfen dabei, möglichst viele Menschen aus der Zielgruppe zu aktivieren und zu involvieren. In der zweiten Kampagnenphase sorgen dokumentarische Werbefilme und Print-Anzeigen dafür, dass die Kampagne einem breiteren Publikum bekannt wird. Die Filme erzielen fast sieben Millionen Views.

Mit den Display Ads können rund 30 Millionen Impressions generiert werden, weitere 90 Millionen kommen durch Native Ads hinzu. Die Lesezirkel-Anzeigen erreichen zusätzlich 11,9 Millionen Leser. Ingesamt beteiligen sich rund 6.000 Pflegende mit authentischen Einblicken in ihre Arbeit und Verbesserungsvorschlägen für ihren Beruf an der Kampagne. Diese Beiträge dienen dem BMG zur wissenschaftlichen Ausarbeitung und Weiterverarbeitung durch das Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft. Mit der Plattform mehr-pflege-kraft.de kann letztlich das neue Pflegenetzwerk Deutschland begründet werden, das einen direkten Draht zwischen Praxis und Politik ermöglicht.

Giesinger Bräu "Münchner Bier" (Kategorie: CRM/Loyalty Program B2C) 

Giesinger Bräu "Münchner Bier"
© Effie Germany
Giesinger Bräu "Münchner Bier"
Nur wer einen eigenen Tiefbrunnen in der bayerischen Landeshauptstadt besitzt, darf sein selbst gebrautes Bier als "Münchner Bier" bezeichnen und entsprechend vermarkten. Das stellt Giesinger Bräu vor ein Problem, denn die finanziellen Mittel für einen solchen Tiefbrunnen sprengen das Budget der kleinen Brauerei.

Eine Crowdfunding-Aktion soll bei der Finanzierung helfen. Social-Media-, Guerilla- und Word-of-Mouth-Maßnahmen, entwickelt von der Agentur Branda Works, machen auf die entsprechende Plattform giesinger-bierbank.de aufmerksam. Mit Erfolg: die benötigten 800.000 Euro zum Brunnenbau sind bereits innerhalb weniger Stunden nach dem offiziellen Start des Crowdfundings eingesammelt. Dabei werden die Unterstützer selbst zu wichtigen Markenbotschaftern, indem sie die Aktion weiter befeuern.

Nach drei Monaten endet das Spendensammeln mit dem Erreichen der höchsten für ein Crowdfunding von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erlaubten Summe: 3,5 Millionen Euro. Giesinger Bräu avanciert damit nicht nur zur offiziellen siebten Brauerei der Landeshauptstadt mit einem echten Münchner Bier, sondern gewinnt auch viele treue Fans. Denn: Wer sich im Rahmen des Spendenaktion an dem Unternehmen beteiligt hat, bekommt auf seine Anlage Zinsen in Form von Genussscheinen für Bier und Speisen in der eigenen Gastronomie. Nach dem silbernen Effie in der Kategorie Activation gibt es dafür on top noch einmal Gold für das beste CRM/Loyalty-Programm. bu 

Die bisherigen Gewinner

Effie Germany 2020 - Giesinger Bräu
© Effie Germany
Mehr zum Thema
GWA-Effektivitätswettbewerb

Das sind die restlichen acht Silber-Gewinner des Effie Germany

Der GWA-Effektivitätswettbewerb Effie Germany geht in die nächste Runde: Diese Woche stehen die restlichen Silber-Gewinner im B-to-C-Bereich sowie die Zweitplatzierten aus den Bereichen B-to-B und Health auf dem Programm. Dabei gibt es auch eine Premiere: In der neu ausgeschriebenen Kategorie UX/UI Performance gibt es den ersten Silber-Gewinner in der deutschen Effie-Geschichte.

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats