"Du kannst mehr"

Die Hirschen Group löst Jung von Matt als Saturn-Agentur ab

Im Umbruch: Media-Markt und Saturn
© Media-Markt Saturn
Im Umbruch: Media-Markt und Saturn
Es ist offiziell: Jung von Matt verliert den kreativen Lead für die Markenkommunikation von Saturn an die Hirschen Group. Damit fordert die Restrukturierung bei der Media-Markt Saturn Retail Group ein weiteres Opfer. Der neue Etathalter nutzt die Entscheidung, um die eigens für Media-Markt gegründete Agentur Zum roten Hirschen im Münchner Standort zu integrieren und wird künftig die Kreation für beide Händlermarken mit Zum goldenen Hirschen München betreuen.

Es klang im November 2017 wie eine Rückkehr zu glorreichen alten Zeiten. Jung von Matt, das seinerzeit mit dem Slogan "Geiz ist Geil" Saturn zu einem Werbeklassiker verhalf, übernahm den kreativen Lead des angeschlagenen Elektronikhändlers und versuchte mit der anspruchsvoll umgesetzten Kampagne "Du kannst mehr" gleich einen deutlichen Akzent. Während der Umstrukturierung der vergangenen Monate beschränkte sich Saturn allerdings auf reine Abverkaufspromotions.



Mittlerweile ist klar, dass es auch in Zukunft keine neuen Saturn-Kampagnen von Jung von Matt geben wird. Denn Media-Markt-Saturn Deutschland hat die kreative Verantwortung bei Zum goldenen Hirschen München und Zum roten Hirschen, der Leadagentur von Media-Markt, gebündelt. Im Zuge des Etatgewinns werden die beiden Münchner Standorte künftig nur noch als Zum goldenen Hirschen München firmieren. Der Agenturstandort betreut neben Media-Markt und Saturn auch noch Südtirol Marketing, NFON, DMAX, Münchner Verkehrs- und Tarifverbund, ADAC Südbayern und weitere Accounts. Geschäftsführer in München ist Jens Kurznack.

Für den Elektronikhändler dürfte die Agentur-Neuaufstellung einer der ersten Schritte sein, um seine künftige Marketingstrategie zu definieren. „Die Agenturgruppe hat uns davon überzeugt, dass sie über das nötige Know-how verfügt, beide Marken kommunikativ mit ihrem ganz eigenen Profil zu positionieren und dabei trotzdem Synergien zu heben“, sagt Florian Gietl, CEO Media-Markt-Saturn Deutschland.


Das scheint zumindest darauf hinzuweisen, dass Gietl eine dauerhafte Zukunft für die Marke Saturn sieht. Es war in den vergangenen Monaten wiederholt darüber spekuliert worden, dass Ceconomy die Marke Saturn streichen und alle Märkte auf Media-Markt umflaggen könnte, um die Kommunikation kostengünstiger zu gestalten. cam

stats