Digitalagentur

Valid konzipiert neues Info-Portal des Gesundheitsministeriums

   Artikel anhören
Die Valid-Geschäftsführer Eric Ovaska und Ben Künkler
© Valid
Die Valid-Geschäftsführer Eric Ovaska und Ben Künkler
Am 1. September hat das Bundesministerium für Gesundheit mit Gesund.Bund ein unabhängiges Informations-Portal gestartet. Dort sollen die Nutzer digitale Gesundheitsinformationen ohne kommerzielle Hintergedanken vermittelt bekommen. Für Entwicklung, Gestaltung, Produktion und Contentbespielung zeichnet die Digitalagentur Valid zuständig.
Die Berliner haben sich den Zuschlag für das Projekt in mehreren öffentlichen Ausschreibungen gesichert. Vor einem Jahr schließlich startete Valid mit Konzeption und Design eines ersten Prototyps. Die redaktionelle Befüllung des Portals erfolgte zu Beginn dieses Jahres, als die Corona-Krise Deutschland noch nicht erreicht hatte.


"Gerade die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig seriöse Gesundheitsinformationen sind", hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei der Vorstellung des Portals vor wenigen Tagen gesagt. "Nur wer informiert ist, kann sich und andere schützen. Mit dem Nationalen Gesundheitsportal wollen wir Bürgerinnen und Bürger aber auch jenseits von Corona zu Fragen rund um ihre Gesundheit informieren - schnell, benutzerfreundlich und fundiert. Wer Gesundheit googelt, soll künftig auf dem Nationalen Gesundheitsportal landen."

Die nächste Stufe der Zusammenarbeit zwischen Valid und dem BMG startete erst vor Kurzem: Valid hatte sich im Rahmen einer internationalen Ausschreibung für die technische Weiterentwicklung sowie die fortlaufende redaktionelle Betreuung des Portals beworben und den Zuschlag erhalten.


Valid kümmert sich bei Gesund.Bund um Gestaltung und inhaltliche Befüllung
© Valid
Valid kümmert sich bei Gesund.Bund um Gestaltung und inhaltliche Befüllung
"Wir freuen uns sehr darüber, wie agil und schnell ein derart komplexes Projekt innerhalb von nur einem Jahr umgesetzt werden konnte. Vor allem, weil wesentliche Projektphasen mit dem Lockdown zusammenfielen und damit nicht nur kommunikative, sondern auch inhaltliche Herausforderungen für das ganze Team hinzukamen", so Valid-Geschäftsführer Ben Künkler, der 2018 von der Serviceplan-Tochter St. Elmo's zu der Agentur gestoßen war.

Valid wurde 2012 von Eric Ovaska gegründet. Die Agentur hat in der Vergangenheit Projekte für Kunden wie Eon, Siemens und Decathlon umgesetzt. Auch die Bundesministerien für Bildung und Forschung, für Familien sowie für Wirtschaft und Energie gehörten bereits zu den Auftraggebern.

Im Ranking der größten Internet-Agenturen 2019 wurde Valid mit einem Umsatz von 1,2 Millionen Euro auf Rang 137 geführt. Das bedeutete ein Plus von 14,3 Prozent beim Umsatz und eine Verbesserung im Ranking von acht Plätzen. Im 2020er-Ranking sprang mit einem Umsatzplus von mehr als 40 Prozent auf 1,7 Millionen Euro sogar Platz 121 heraus. Auf das laufende Jahr blicken Agenturgründer und Geschäftsführer Eric Ovaska sowie Künkler eigenen Angaben zufolge mit Optimismus, trotz der Corona-Krise. ire
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats